Das sind die „50 Köpfe von morgen“ 2021

Vorarlberg / 06.02.2021 • 05:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Das sind die "50 Köpfe von morgen" 2021
Die VN-Initiative „50 Köpfe von morgen“ gibt es seit 2007. VN

Den Blick nach vorne gerichtet: Die VN stellen 50 junge, besonders engagierte Menschen in den Mittelpunkt.

Schwarzach Wer sind die jungen Vorarlberger, die unser Land und die Welt mit ihren Ideen und ihrer Kreativität inspirieren und verändern werden? 50 davon werden wir in diesem Extra der Vorarlberger Nachrichten vorstellen und sie zu Wort kommen lassen. Die VN-Jury hat die kommenden Köpfe aus den Bereichen Wissenschaft, Kunst, Kultur, Wirtschaft, Sport und Gesellschaft ausgesucht, die von Leserinnen und Lesern, Bildungseinrichtungen, Gemeinden und Betrieben vorgeschlagen wurden.  

Die VN-Initiative stellt seit 2007 jährlich 50 junge Menschen, die in ihrer Branche besonders ambitioniert und engagiert sind, in den Mittelpunkt. Festes Kriterium bei der Auswahl ist die Altersgrenze von 40 Jahren. In den vergangenen 14 Jahren hat die VN-Jury insgesamt 700 Vorarlberger gekürt, die für Aufmerksamkeit gesorgt haben und dies immer noch tun. Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass die „50 Köpfe von morgen“ ihrem Namen gerecht werden. Bei der Premiere 2007 wurde zum Beispiel Magnus Brunner in die Riege der „50 Köpfe von morgen“ aufgenommen. Heute ist er Staatssekretär. Zwei Jahre später fand sich Kian Soltani, heute gefeierter Cellist, auf der Liste der Ausgezeichneten. Auch Marco Tittler, heute Wirtschaftslandesrat galt 2012 noch als Kopf von morgen. In der jüngeren Vergangenheit tauchen ebenso bekannte Gesichter auf: Skifahrerin Ariane Rädler, Basketballer Luka Brajkovic oder Influencerin und Designerin Linda Meixner . . . Die Liste ließe sich noch lange fortsetzen.

Im Sinne einer nachhaltigen und ökologisch vertretbaren Mobilität erhalten die Ausgezeichneten übrigens einen ÖBB-Gutschein. „Mit den ‚50 Köpfe von morgen‘ wird jungen, kreativen und innovativen Menschen schon seit Jahren eine Plattform geboten, sich mit ihren Ideen, ihrem beruflichen Werdegang und ihren gesetzten Zielen, einem breiten Publikum zu präsentieren. Es ist zukunftsweisend, diese jungen Menschen vor den Vorhang zu holen, daher unterstützen wir als ÖBB diese Initiative auch heuer wieder sehr gerne“, freut sich Regionalmanager Marcus Ender, ÖBB-Personenverkehr Vorarlberg.

Die jungen Menschen dieser Sonderbeilage sind exzellente Inspirationsquelle und spenden gerade in Zeiten der Coronapandemie besonders viel Hoffnung. Die „50 Köpfe von morgen“ zeigen Jahr für Jahr, welches Potenzial in Vorarlberg steckt.

Das sind die „50 Köpfe von morgen“ 2021: Hier geht es zum VN-Extra.