Reinhard Haller

Kommentar

Reinhard Haller

Enttäuschung

Vorarlberg / 28.10.2021 • 07:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Kein Gefühl wurde im Zusammenhang mit den zum Rücktritt des damaligen Bundeskanzlers Sebastian Kurz führenden Ereignissen so häufig geäußert wie jenes der Enttäuschung: Enttäuscht geben sich Wähler und Parteifreunde, einstige Bewunderer und Sympathisanten, Politexperten und Journalisten, enttäuscht ist jeder und jede. Selbst diejenigen, die Kurz von Anfang an bekämpft und kein gutes Haar an ihm gelassen haben, behaupten nun, sie seien tief enttäuscht, obwohl sie es immer schon gewusst hätten. Am meisten enttäuscht ist wohl der Exkanzler selbst, wenn er erkennen muss, wie rasch Jubel in Ablehnung umschlägt und wie ehemalige Gefolgsleute und einst wohlmeinende Kommentatoren nun noch Salz in die Wunden des zu Fall Gebrachten streuen.