Ein Ball für die Lehrlinge

Wetter / 22.11.2012 • 18:55 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Havva Pacali organisiert den Lehrlingsball im Festspielhaus bereits zum fünften Mal. Foto: VN/Steurer
Havva Pacali organisiert den Lehrlingsball im Festspielhaus bereits zum fünften Mal. Foto: VN/Steurer

Havva Pacali organisiert den größten Ball des Landes. 600 Stunden Arbeit liegen hinter ihr.

Bregenz. (VN-reh) Morgen Abend ist es so weit. Im Bregenzer Festspielhaus gehen die Lichter an für den mittlerweile fünften Lehrlingsball. Dann feiern über 4000 Gäste – Lehrlinge, Ausbildner, Chefs, Eltern und Freunde – die Lehrabsolventen der Vorarlberger Industriebetriebe. Organisiert wird der Ball zum fünften Mal von Havva Pacali, Referentin in der Wirtschaftskammer. 600 Stunden Arbeit liegen bereits hinter ihr, und auch wenn langsam eine gewisse Routine in der Organisation liegt, eine Herausforderung bleibt es jedes Jahr aufs Neue. „Denn die Gäste erwarten sich bei jedem Mal eine Steigerung“, erklärt Pacali, die neben dem Ball verschiedene Projekte in der Unternehmervertretung betreut.

Die Idee für den Ball kam ursprünglich von den Lehrlingen selbst. Das Team der Sparte Industrie in der Wirtschaftskammer griff diese Idee auf und entwickelte sie weiter. „Es ging uns darum, anstatt der traditionellen Lehrabschlussfeier den Lehrlingen eine größere und edlere Plattform zu bieten, um mit Familie und Freunden feiern zu können“, so Pacali.

Mehr als nur ein Ball

Mittlerweile ist der Lehrlingsball nicht nur der größte Ball im Land, sondern auch mehr als nur ein Ball. „Es geht in erster Linie darum, das Image der Lehre zu steigern und zu zeigen, was für eine tolle Arbeit die Lehrlinge das ganze Jahr leisten“, betont Pacali. Das Programm wird aber nicht nur für Vorarlbergs Lehrlinge gestaltet, sondern auch mit ihnen. 200 Mädchen und Burschen aus Vorarlbergs Industriebetrieben sind bei der Umsetzung mit dabei. Sie helfen beim Auf- und Abbau und haben auch heuer wieder ein tolles Showprogramm auf die Beine gestellt. Dafür wurde hart trainiert, nach der Arbeit bis spät in die Nacht und an freien Tagen. Genauso wie die Lehrlingsausbildner, die in einer eigenen Showeinlage zu sehen sein werden.

Der Ball sei aber keineswegs eine Veranstaltung nur für junge Menschen. „Unser Ziel ist es jedes Jahr, alle Zielgruppen mit dem Programm zufriedenzustellen“, so die Organisatorin. Und auf was freut sie sich besonders an dem Abend? „Ich freue mich auf das ganze Programm – von der Polonaise der Lehrlinge mit Walzer bis hin zu den Showeinlagen und der Ehrung der Lehrabsolventen. Zudem krönen wir heuer zum ersten Mal die Ballkönigin und den Ballkönig. Und ich freue mich besonders auf die glücklichen Gesichter der Lehrlinge.“

Davor warten auf sie noch viele Stunden Arbeit. Der Ballabend selbst endet für Havva Pacali nicht vor sieben Uhr früh. Danach freue sie sich erst mal aufs Ausschlafen.

Junge Menschen begeistern

An den ersten Ball vor fünf Jahren erinnert sich die Betriebswirtin noch gut. Das sei eine große Herausforderung gewesen, als „Nicht-Eventmanagerin“ ohne Agentur im Rücken einen Ball in dieser Größenordnung zu organisieren. „Ich habe mir oft die Frage gestellt, wie man junge Menschen begeistern kann“, erzählt Pacali. Beim zweiten Mal gings dann leichter, die Nervosität, ob alles glatt läuft und es den Gästen gefällt, aber bleibt jedes Jahr die gleiche. Der Lohn für ihr Engagement ist der große Erfolg des Vorarlberger Lehrlingsballs. Die Karten dafür waren heuer in nur einer halben Stunde restlos ausverkauft.

Der Ball ist eine Wertschätzung für unsere Lehrlinge.

Havva pacali

Zur Person

Mag. Havva Pacali

Organisatorin des Lehrlingsballs

Geboren: 6. August 1979

Ausbildung: Pflichtschule, HAK-Aufbaulehrgang, Studium BWL

Laufbahn: seit 2007 in der Wirtschaftskammer als Referentin

Hobbys: Sport, Lesen, Freunde, Musik