Unternehmergeist atmen

24.07.2016 • 17:23 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Magdalena Meusburger ist an der Fachhochschule Vorarlberg Expertin für Entrepreneurship. Foto: VN/Maier-Ortner
Magdalena Meusburger ist an der Fachhochschule Vorarlberg Expertin für Entrepreneurship. Foto: VN/Maier-Ortner

Magdalena Meusburger ist weit gereist und hat großes Wissen über Start-ups im Gepäck.

Bizau. (VN-bem) Magdalena Meusburger ist in der Welt herumgekommen und mischt in ihrer Heimat Vorarlberg in der Start-up-Szene mit. „Meine Tür in der FH ist für Menschen mit Gründergeist offen.“ Das setzt die Bizauerin in die Tat um: Ist sie doch Mentorin beim Vorarlberger Ideenkanal und hilft Leuten mit crazy Ideen, die ein Business gründen möchten.

Weite Welt

Nach der Matura an der HAK Bezau zog es die Bregenzerwälderin mit dem sympathischen Lächeln an die WU nach Wien, um Internationale Betriebswirtschaft zu studieren. „Während des Studiums war ich ein Semester in Hongkong an der HKUST und arbeitete bei einem chinesischen Start-up. Dann wollte ich mein Spanisch verbessern und bin für ein Semester an die Universität von Léon in Nicaragua. Es war eine spannnende Zeit, weil das Land damals im Umbruch war.“ Ein weiteres halbes Jahr studierte sie an der Universität in Bratislava, Slowakei. Im spanischen Lorca hat sie Berufserfahrungen gesammelt. „Zwischen den Auslandsaufenthalten war ich in Wien“, erzählt die 33-Jährige. 2008 schloss sie ihr Magisterstudium ab, um ihr Doktoratsstudium an der University of Pretoria in Südafrika zu beginnen. „Ein Jahr zuvor habe ich ein Praktikum an der Austrian Trade Commission in Johannesburg, Südafrika, absolviert und meine Diplomarbeit über den südafrikanischen Energy-Drink-Markt geschrieben.“ Sie wollte auf jedem Kontinent gewesen sein, sagt sie und fügt hinzu, dass sie 2003 für drei Monate in Australien war. „Wenn man aus einem kleinen Dorf wie Bizau kommt, möchte man die Welt kennenlernen.“

Jungunternehmerin

Das Doktorat war der begeisterten Snowboarderin und Kletterin nicht genug. „Durch Zufall kam ich zu einem Start-up-Business und unterstützte es in allen betriebswirtschaftlichen Belangen. Wir waren so erfolgreich, dass wir das Unternehmen mit vier Geschäftslokalen, eigener Trainingsakademie und 70 Mitarbeitern verkauften.“

Zurück in Vorarlberg wollte sie sich eigentlich nur auf das Schreiben ihrer Doktorarbeit konzentrieren. Eigentlich. Seit 2014 ist sie Assistentin des Studiengangleiters der Betriebswirtschaft an der FHV. „Ich bin für die strategische Weiterentwicklung des internationalen Partnernetzwerks zuständig, was spannend ist“, schwärmt sie. Ihr Doktoratsstudium hat sie in Pretoria dieses Frühjahr mit Auszeichnung der besten Dissertation in Business Management abgeschlossen und den „Dr. Anton Rupert Preis“ erhalten. An der FHV wirkte sie bei der Prozesssteuerung zur Überarbeitung des Bachelorstudiengangs Internationale Betriebswirtschaft tatkräftig mit. Aber das Ausland lässt sie nicht los. Für einen Lehrauftrag ging es nach Lissabon. Sicher nicht die letzte Destination der jungen Wissenschaftlerin.

Meine Tür in der FH ist für Menschen mit Gründergeist offen.

Magdalena Meusburger

Zur Person

Dr. Magdalena Meusburger

Lecturer für Entrepreneurship, Innovation und Intercultural Awareness der Internationalen BWL

Geboren: 21. März 1983

Tätigkeit: Assistentin des Studiengangleiters Betriebswirtschaft

Familie: in einer Beziehung