Mit Sunnahof-Virus infiziert

17.05.2019 • 15:53 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Christian Zangerle ist neuer Geschäfts­führer am Sunnahof Tufers in Göfis. egle
Christian Zangerle ist neuer Geschäfts­führer am Sunnahof Tufers in Göfis. egle

Christian Zangerle ist neuer Geschäftsführer des Sunnahofs.

Göfis Gestern, Freitag,  war der erste Arbeitstag von Christian Zangerle (42) am Sunnahof Tufers in Göfis. Der zweifache Vater hat die Stelle als Geschäftsführer des ganz besonderen Bauernhofes der Lebenshilfe übernommen. Dabei kommt er aus einer ganz anderen Richtung. Nach dem BWL-Studium in Wien war Zangerle fast 15 Jahre im Veranstaltungsmanagement tätig und entwickelte Events für Konzerne.

2016 wurde Zangerle in den Lions Club Vorarlberg aufgenommen und ist ein Teil des Kernteams des Dornbirner Flohmarkts. „Im Zuge dessen habe ich von vielen Schicksalen Kenntnis bekommen, welchen unser Club dann auch schnell und unbürokratisch helfen konnte“, freut er sich. Im gleichen Jahr erfolgte der erste Kontakt mit dem Sunnahof. Für einen Kunden durfte er ein Event entwickeln, in dem auch das Thema Inklusion berücksichtigt wurde. „Schon damals empfand ich die Atmosphäre und das Team vor Ort als etwas „B´sundrigs“ und so wurde ich mit dem Sunnahof-Virus infiziert“, erinnert sich der Dornbirner. 

Auch die Natur und die Nachhaltigkeit sind dem leidenschaftlichen Jäger, Zangerle hat eine Jagd im Dornbirner Firstgebiet, ein großes Anliegen. Themen die auch am Sunnahof eine große Rolle spielen.

Vor seinem Dienstantritt hat Zangerle sich noch einige persönliche Eindrücke vor Ort geholt. Als bereits alles fixiert war, schnupperte er einen Tag, teils inkognito, in allen Bereichen des Sunnahofs. Es ging nicht darum, die Bereiche auszuspionieren, sondern vielmehr ein letztes Gefühl abzuholen, ob die Entscheidung auch die richtige war. Eine spannende Aufgabe, die  bei Zangerle Bauchweh auslöste, musste er doch seinem baldigen Team die Wahrheit verheimlichen. „Ich werde die nächsten Wochen nochmals in allen Bereichen mitwirken, diesmal natürlich nicht inkognito und die Prozesse und Abläufe mit den Mitarbeitern besprechen und reflektieren und etwa mögliche Verbesserungen prüfen“, meint der Neo-Geschäftsführer. Wobei er den Sunnahof, als Leuchtturmprojekt der Lebenshilfe, als in sich stimmiges Projekt wahrnimmt: „Vielleicht lässt sich aber noch die eine oder andere Stellschraube drehen, noch bin ich nicht betriebsblind.“

Als eine große Herausforderung sieht Zangerle aber definitiv die Zusammenarbeit mit den Menschen vor Ort. „Der Hof wurde ja gegründet, um Menschen, die eine Begleitung brauchen, eine sinnvolle Tätigkeit zu ermöglichen.“ Für diese Aufgabe sieht er Eigenschaften wie Offenheit und Ehrlichkeit als unerlässlich. Eine Parallele zwischen Sunnahof und Eventmanagement sieht Zangerle: Ein Event und der Hof seien Projekte die aus unterschiedlichen Bereichen bestehen, die nur zusammen funktionieren können, wenn jeder Bereich funktioniert. Da ist er überzeugt, dass er einige Methoden zur Optimierung im Sinne des Sunnahofs und der Mitarbeiter mit einbringen kann. Denn sowohl bei Menschen, als auch bei Events habe man meist nur eine Chance, die gelte es zu nutzen. CEG

Zur Person

Christian Zangerle

Seit dem 17. Mai ist der ehemalige Eventmanager Geschäftsführer des Sunnahof Tufers.

Geboren 23.10.1976

Ausbildung BG Dornbirn, BWL-Studium in Wien

Familie verheiratet, zwei Kinder

Hobbies Jagd und Natur