Ein Edelfan ohne Grenzen

Wetter / 04.06.2019 • 18:42 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Benjamin
Benjamin „Fogi“ Fogarasi ist seit zehn Jahren bei jedem SW-Spiel dabei. Privat

Benjamin „Fogi“ Fogarasi ist Schwarz-Weißer mit Leib und Seele.

Bregenz Der Fußballverein Schwarz-Weiß Bregenz wurde am 28. Juni 1919 gegründet. Wenn der viertälteste Fußballklub in Vorarlberg am 15. Juni mit einem Legendenspiel und einem großen Fest im Casinostadion dieses Jubiläum feiert, dann wird dieser Tag vor allem für einen Bregenzer ganz besonders sein – für Benjamin Fogarasi. Denn Fogi, so sein Spitzname, ist wohl der größte Schwarz-Weiß-Fan überhaupt. Seit über zehn Jahren hat er kein einziges Spiel seiner Bregenzer verpasst, weder daheim noch auswärts. Fogi ist stets mittendrin, statt nur dabei – und das lautstark.

Schlüsselerlebnis vor 19 Jahren

In der Chronik, die der Traditionsverein der Landeshauptstadt zum Jubiläum auflegt, schreibt der 31-Jährige, wie die Sache begann – mit einem Spiel vor 19 Jahren. Damals hatten die Bregenzer daheim Meister Sturm Graz vor 5800 Zuschauern durch ein Tor von Jan Ove Pedersen in der 90. Minute mit 1:0 bezwungen und das Casinostadion in ein regelrechtes Tollhaus verwandelt. Er habe sich damals, als Zwölfjähriger, in den Verein „verliebt“. Drei Jahre später, im Mai 2003, sei daraus „Besessenheit“ geworden, schreibt Benjamin – als die Bregenzer im letzten Spiel der Saison auswärts Austria Wien dank der Treffer von Pablo Nzuzi und Laszlo Klausz mit 2:0 schlugen und mit der Partie, die wegen Ausschreitungen vor dem Abbruch stand, entgegen aller Erwartungen den Klassenerhalt schaffte. „Fogi“, einer von etwa 100 Bregenzer Fans im Stadion, schildert in der Chronik dieses Match in allen Details: „Heute, 16 Jahre später und mehr als doppelt so alt, lösen die Erinnerungen an diesen Tag immer noch Emotionen in mir aus, die ich nur schwer in Worte fassen kann. Beim Schreiben der Zeilen habe ich heute noch eine Gänsehaut, Freudentränen schießen in die Augen. Dieser Tag und diese Erinnerungen sind auf ewig in mein Gedächtnis eingebrannt.“

Kein Spiel verpasst

In Folge verpasste Benjamin kein einziges Spiel seines Lieblingsvereins mehr, egal in welchem Bewerb, egal in welcher Liga, egal an welchem Tag. „Er ist der Bregenzer Edelfan“, betont SW-Urgestein Hans Begle. „Er ist auch immer bereit zu helfen, vor allem auch im Nachwuchs. Er ist ständig für den Verein im Einsatz.“ So hilft Benjamin beispielsweise Hans, der im Vorstand für den Nachwuchs zuständig ist, bei den Vorbereitungen und der Durchführung des sechsten Bregenzer Bodenseepokals, an dem sich vom 7. bis 10. Juni wieder 100 Jugendmannschaften aus sieben Nationen beteiligen.

Unmittelbar im Anschluss ist Fogi dann wieder mit Herz und Seele in Sachen Legendenspiel und der Jubiläumsfeier im Einsatz.

Interview mit Legenden

Dafür hat Fogi Poster und Grafiken gestaltet, Transparente gemalt, den Kontakt zu ehemaligen Spielern hergestellt, er hat online gewerkt, hat organisiert, was zu organisieren war, und bei sämtlichen Arbeitsgruppen mit dabei. Fogi hat an der Chronik intensiv mitgeschrieben und dafür mit den SW-Legenden Dieter Prantl und Helmut Metzler ein Interview geführt. Hans Begle, bei diesem Gespräch dabei, sagt: „Fogi hat fast mehr von den beiden Spielern gewusst als sie selbst. Dieter und Helmut konnten nur noch staunen.“

Ein großes Kompliment kommt – zum Abschluss – von einem von Benjamins alten Helden. Ralph „Jeff“ Geiger sagt über Fogi: „Bei jedem Auswärtsspiel hat er uns unterstützt, als wir aufgewärmt haben, haben wir ihn schon im Stadion gesehen. Was er alles für den Verein macht und gemacht hat, das verdient allergrößten Respekt, das ist unglaublich.“ Oft heißt es ja, dass wahre Fan-Liebe keine Liga kennt – Fogi könnte diesen Satz erfunden haben. VN-cha

Zur Person

Benjamin „Fogi“ Fogarasi
Der 31-jährige Bregenzer hat seit zehn Jahren kein Spiel seines Lieblingsvereins verpasst und ist einer der Initiatoren der 100-Jahr-Feier und des Legendenspiels am 15. Juni.

Geboren 5. Juli 1987 in Bregenz

Beruf Arbeitet im Online-Marketing der Firma MH Direkt