Turnen als Lebenssinn

05.07.2019 • 16:41 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Die Götznerin Susanna Pröll ist meistens bestens gelaunt. VN/Steurer
Die Götznerin Susanna Pröll ist meistens bestens gelaunt. VN/Steurer

Der Opa ist schuld, dass Susanna Pröll dem Turnsport verfallen ist.

Dornbirn Es geschah vor vielen Jahren. Da nahm ein gutgelaunter Großvater in Götzis seine Enkelin mit in die Sporthalle. Dort sah sie zum ersten Mal Turner am Werk. Es war der Beginn einer Liebesbeziehung. Susanna Pröll, heute 34, strahlt. So wie sie das damals als kleines Mädchen getan hat. „Ja“, sagt sie, „ich bin Turnerin mit Leib und Seele. Und diese Begeisterung habe ich vom aktiven Sport in meine Tätigkeit als Trainerin übertragen.“

Immer Applaus

Susanna gerät ins Schwärmen. „Ich habe so viele tolle Erlebnisse mit diesem Sport erlebt. Er hat mein Leben bereichert.“ Gerne spricht die Götznerin in diesem Zusammenhang über die WM der Rhythmischen Sportymnastik in Moskau, wo sie in der Mannschaft die österreichischen Farben vertrat. Auch EM-Teilnehmerin war sie einmal.

Aber das Allerwichtigste war für sie immer das überragende Gemeinschaftsgefühl, das sie beim Turnen empfand. „Vor allem durch das Teamturnen wird dieses Gefühl für die Gemeinschaft entwickelt. Im Gegensatz zu anderen Sportarten bekommst du bei Auftritten in der Mannschaft immer Applaus.“

Es ist für Susanna Pröll Ehrensache, dass sie sich als ehrenamtliche Helferin bei der Gymnaestrada einbringt.

So zeichnet sie gemeinsam mit Nicole Tschabrun für die Gestaltung des Österreich-Abends verantwortlich und ist auch in die Eröffnungsveranstaltung in wichtiger Funktion mit eingebunden.

Gemeinsam mit Kollege Thomas Bachmann wird Susanna Pröll die Eröffnungsveranstaltung moderieren. Darauf haben sich beide gut vorbereitet und erwarten mit Spannung das Riesenspektakel am morgigen Sonntag.

Covergirl

Doch die Leidenschaft für das Turnen hat bei der Berufsschullehrerin weder vor der Gymnaestrada angefangen noch wird sie danach aufhören. Seit Kurzem ist Pröll im Vorstand der Sportgemeinschaft Götzis. Jenem Verein, bei dem sie großgeworden und treu geblieben ist. „Ich arbeite wahnsinnig gerne mit Menschen zusammen, vor allem mit Kindern“, gesteht Pröll, die sich auch als Fitnessbetreuerin einen Namen gemacht hat. Ihre Erkenntnis aus der Arbeit mit Kindern: „Jedes Kind findet eine Bewegungsform, und das muss man so gut wie möglich fördern.“ Kindliche Bewegungsformen erlebt die Absolventin des Sportgymnasiums vor allem bei den Bewegungssportcamps, auf denen sie regelmäßig tätig ist und mit den teilnehmenden Kindern Bewegung zelebriert.

Die Gymnaestrada hat Susanna Pröll vor zwölf Jahren bekannt gemacht. Sie war das Covergirl auf dem Werbeplakat für das erste Weltturnfest in Vorarlberg.

Etwas Abstand vom Turnen gönnt sich Susanna nach dem für sie arbeitsreichen Großereignis. Sie wird auf die Philippinen reisen, von wo ihre Mutter stammt. Und danach geht es noch ein paar Tage nach Bali, wo sie ihre beste Freundin Caroline Weber trifft. VN-HK

Zur Person

Susanna Pröll

ist auf der Gymnaestrada vielseitig im Einsatz.

Geboren 21. Oktober 1984

Wohnhaft Götzis

Beruf Lehrerin

Familie in Partnerschaft

Hobbys Singen, Tauchen

Lieblingsspeise Philippinische Küche