. . . Kunstherz?

Wissen / 28.11.2014 • 16:13 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Ein Kunstherz wird in den Körper von Patienten mit unheilbaren Herzerkrankungen eingesetzt, wenn das eigene Herz nicht mehr in der Lage ist, den Kreislauf aufrechtzuerhalten. Es gibt drei Arten von Kunstherzen: Das Linksventrikuläre Unterstützungssystem (LVAD), das in die linke Herzkammer eingesetzt wird und das Blut von dort in die Aorta pumpt. Das Rechtsventrikuläre Unterstützungssystem (RVAD) für die rechte Herzkammer, wobei das Blut in die Pulmonalarterie gepumpt wird. Das totale Kunstherz (TAH), welches das menschliche Herz vollständig ersetzt. Als Entdecker gilt der US-Amerikaner Paul Winchell. Der 1922 geborene Mediziner, Komiker, Schauspieler und Erfinder wurde in den 1950er- und 1960er- Jahren durch seine Bauchrednerpuppen über das Fernsehen populär. Das Kunstherz erfand Winchell Mitte der 1960er-Jahre. Die erste Implantation wurde am 4. April 1969 in Texas vorgenommen. Der 47-jährige Patient verstarb kurz nach der Operation. Heutzutage können Kunstherzpatienten mehr als fünf Jahre versorgt werden. Winchell starb 2005.