„Irgendwann hört auch der taubste Ignorant zu“

Wohin / 12.06.2014 • 13:43 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Gregor Seberg ist am 4. Juli mit seinem Programm „Hast Angst, Mayer?“ in Hohenems zu Gast.  Foto: Veranstalter
Gregor Seberg ist am 4. Juli mit seinem Programm „Hast Angst, Mayer?“ in Hohenems zu Gast. Foto: Veranstalter

Gregor Seberg präsentiert demnächst sein neues Kabarett erstmals in Vorarlberg.

schwarzach. Der aus Film und Fernsehen bekannte Schauspieler Gregor Seberg gastiert am Freitag, 4. Juli, im Löwensaal in Hohenems. In seinem neuen Kabarettprogramm „Hast Angst, Mayer?“ läuft Seberg zur Höchstform auf: Er schimpft über Missstände in der Welt, schlüpft in verschiedene Figuren und improvisiert er wieder zu aktuellsten Themen. Der Künstler im VN-Interview.

Ich habe gelesen, dass Sie eigentlich Naturforscher werden wollten. Wie kam es dazu, dass Sie dann doch Schauspieler wurden?

Seberg: Naja, Verhaltensforschung betreibe ich ohnehin noch. Der Unterschied zu einer rein wissenschaftlichen Tätigkeit ist, dass ich unser

affiges Verhalten nun nachahme. Liebe Affen, ich bitte um Verzeihung.

Sie sind als Schauspieler sehr gefragt – worin sehen Sie Ihr Erfolgsgeheimnis?

Seberg: Sagen wir so: Erfolge sind ja lediglich Blitzlichter, die verlöschen auch wieder.Der Rest ist ganz einfach Arbeit.

Sie spielen sehr unterschiedliche Rollen. Gibt es eine Traumrolle, eine Persönlichkeit, die Sie gerne verkörpern würden?

Seberg: Duffy Duck, mein großes Idol.

Sie spielen mittlerweile schon seit acht Jahren eine der Hauptrollen bei Soko Donau. Wo liegt für Sie der Reiz dieser Rolle?

Seberg: Der Helmuth Nowak ist wie ein Zwillingsbruder, der Sachen machen muss, die ich nie wollte. Zwischen Gut und Böse unterscheiden, in fremden Leben stöbern, den ganzen Tag Cowboy-Stiefel tragen.

In Ihrem neuen Kabarett „Hast Angst, Mayer?“ rechnen Sie mit allerlei Missständen ab. Was ärgert Sie am meisten?

Seberg: Dass es so viel Dummheit und Dreistigkeit gibt und man dagegen so machtlos ist.

Was würden Sie vorschlagen, kann man dagegen unternehmen?

Seberg: Der Mayer denkt, eine „Bombe” könnte helfen. Ich selbst glaube, dass man reden, reden und noch einmal reden sollte. Irgendwann hört auch der taubste Ignorant zu.

Woher nehmen Sie die Ideen zu Ihren Programmen?

Seberg: Schauen Sie sich um! Das Leben bietet wirklich Unmengen von Inspirationen und Ideen für ein Kabarett.

Sehen Sie sich mehr als Schauspieler oder als Kabarettist?

Seberg: Ich würde es so sagen: Ich bin Schauspieler, der sich manchmal auch selbst seine Texte schreibt.

Wenn Sie Ihre bisherige Karriere Revue passieren lassen, gibt es da etwas, auf das Sie ganz besonders stolz sind?

Seberg: Ich habe noch keinen Gott gefunden.

Und gibt es etwas, das Sie bereuen? Das Sie heute anders machen würden?

Seberg: Das lässt sich wohl am einfachsten so ausdrücken: Man sollte bei Verhandlungen immer einen befreundeten Sizilianer dabei haben.

Okay, dann verraten Sie uns zum Abschluss, welche privaten und beruflichen Ziele Sie für die Zukunft haben?

Seberg: Ja. Gott und den Sizilianer finden.

Gregor Seberg ist am 4. Juli mit seinem Programm „Hast Angst, Mayer?“ in Hohenems zu Gast.  Foto: Veranstalter
Gregor Seberg ist am 4. Juli mit seinem Programm „Hast Angst, Mayer?“ in Hohenems zu Gast. Foto: Veranstalter

Zur Person

Gregor Seberg

Schauspieler, Kabarettist

Geboren: 1967 in Graz

Werdegang: Nach seiner Matura studierte er einige Semester Germanistik und Theaterwissenschaften, brach das Studium für eine Schauspiel-Ausbildung am Konservatorium der Stadt Wien jedoch ab. Seit Ende der 80er-Jahre arbeitet Seberg als freier Schauspieler, Regisseur und Autor.

Gregor Seberg ist am 4.7. ab 20 Uhr mit seinem Programm „Hast Angst, Mayer?“ im Löwensaal in Hohenems zu erleben. Karten: Tourismus und Stadtmarketing Hohenems, www.laendleticket.com, bei allen Volksbanken, Raiffeisenbanken und Sparkassen Vorarlbergs.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.