Element of Crime singen von Schafen, Monstern und Mäusen

Wohin / 08.11.2019 • 11:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Element of Crime BAND

Sie prägen die Musikszene bereits seit 34 Jahren – die vier Musiker der Berliner Band „Element of Crime“.

Es gibt wenig Vergleichbares. Keine andere deutschsprachige Band bringt diese ganz eigene Mischung aus Folkrock, Blues, Altrock und Kinderlied, Krachorgie und Schmalzmelodie in die Welt. Element of Crime machen ihr ganz eigenes Ding. Kommende Woche gastieren sie im Montforthaus in Feldkirch. Bandleader Sven Regener im VN-Interview.

Euer Album „Schafe, Monster und Mäuse“ ist nun seit einem Jahr auf dem Markt, wie seid ihr mit der Resonanz zufrieden?

Mit der Resonanz können wir sehr zufrieden sein. Das Album kam gut an, verkaufte sich wie geschnitten Brot und wir hatten eine sehr große, sehr erfolgreiche Tournee im Mai dieses Jahres dazu.

Es ist das längste Album in eurer Bandgeschichte. Wie lange habt ihr daran gearbeitet?

Songschreiben und Aufnehmen des Albums umfassten eine Zeitspanne von ungefähr einem Jahr. Das ist bei Element of Crime normal.

Welches Lied daraus ist Ihr persönlicher Favorit und warum?

Das changiert immer ein bisschen, auf Tournee auch manchmal von Tag zu Tag, was ich als gutes Zeichen für das Album als Ganzes nehme. „Wenn es dunkel und kalt wird in Berlin“ ist aber sicher ein besonderer Song in all dem, weil er am exzentrischsten ist.

Im letzten Satz des Pressetextes ist angedeutet, dass es vielleicht euer letztes Album sein könnte? Ihr habt aber nicht vor, aufzuhören, oder?

Naja, das war wohl eher so ein bisschen ein Geunke, was die Zukunft des Albumformats als solches betrifft. Das hat dann eher mit der allgemeinen Entwicklung des Musikmarktes zu tun als mit Element of Crime im Besonderen. Neue Songs kann man natürlich immer schreiben, und das werden wir auch sicher tun!

EoC gibt’s nun schon 34 Jahre, ist ein stabiler Bestandteil der Musikszene – macht’s auf der Bühne noch immer gleich viel Spaß wie früher?

Eher mehr noch.

Demnächst beehrt ihr ja wieder einmal unser Ländle. Ich nehme an, wir werden das aktuelle Album hören?

Ja, aber unsere Konzerte dauern in der Regel zwei Stunden, da sind dann auch noch jede Menge anderer Songs dabei!

Ihr letztes Buch ist ja auch schon einige Zeit her, schreiben Sie schon an einem neuen?

Ja, aber das ist noch geheim und soll keiner wissen!

Element Of Crime, 12. November im Montforthaus Feldkirch. Tickets: Musikladen, oeticket.com