Große Bühne für junge Talente

Zett_Be / 22.11.2019 • 10:45 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Junge Talente vor den Vorhang – mit „Vorarlberg hot Talent“ unterstützten die DarstellerInnen zudem die Arbeit der Caritas Auslandshilfe in Äthiopien.Caritas
Junge Talente vor den Vorhang – mit „Vorarlberg hot Talent“ unterstützten die DarstellerInnen zudem die Arbeit der Caritas Auslandshilfe in Äthiopien.Caritas

Jugendbotschafter luden zur Talenteshow „Laber net! Tua was! Vorarlberg hot Talent“.

Lauterach „Laber net – tua was! Vorarlberg hot Talent“ – Die erste Talenteshow in Vorarlberg im Hofsteigsaal in Lauterach zugunsten des Straßenkinderprojektes Procs in Äthiopien begeisterte nicht nur die hochkarätige Jury, sondern auch das Publikum.

„Wir wollten etwas mit Kindern für Kinder organisieren.“ Jenny, Corinna und Lisa sind Jugendbotschafterinnnen der Caritas Auslandshilfe. Am 20. November jährte sich die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen zum 30. Mal. Anlässlich dieses Jubiläums stellten sie die erste Talenteshow im Ländle unter dem Motto „Vorarlberg hot Talent“ auf die Beine. Und das Programm konnte sich sehen lassen: 19 Solisten und Gruppen aus Vorarlberg standen auf der Bühne und zeigten, was für Talente in ihnen stecken. Von Musik, Tanz, Gesang, Akrobatik bis zu Zauberei – vom selbstgeschriebenen Song bis zur Cover-Version – die Vorführungen waren so vielseitig wie auch das Alter, von der vierjährigen Tänzerin bis zum 21-jährigen Sänger.

Und genau von dieser Vielseitigkeit der vielen Talente zeigte sich auch die hochkarätige Jury, bestehend aus der Journalistin Verena Daum, DSDS-Star Philipp Kanjo, Michael König von der EZA Land Vorarlberg, Sängerin und Songwriterin Ina Wolf und Aaron Wölfling von der „Fridays For Future“ Bewegung begeistert.

Hauptgewinner des Abends aber war das Straßenkinderprojekt Procs (Protection & Respect for Children on the Street) in Addis Ababa, Äthiopien – einem Partnerprojekt der JugendbotschafterInnen, dem der gesamte Erlös der Talenteshow zugutekommt.

„Vorarlberg hot Talent bot für mich eine gute Gelegenheit, vor einem großen Publikum zu performen und auch einmal etwas zu wagen und sich zu trauen“, sagte Lisa Ender, die sich mit ihrem Adele-Song mitten in die Herzen des Publikums sang.

Es ging dabei nicht nur um die Chance, auf der Bühne sein Talent zu zeigen, sondern um den Gedanken, der sich dahinter verbirgt. Jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin wurde im Vorfeld gefragt, welches Grundrecht der Kinderrechtskonvention ihm ganz persönlich am Herzen liegt.

Bunter Abend für PROCS

Das Projekt Procs in Äthiopien beherbergt ausschließlich Kinder, deren Kinderrechte verletzt wurden, deren Körper von Gewalt und Kinderarbeit gezeichnet sind, Kinder die weder fließend Wasser noch ein eigenes Bett zum Schlafen haben.

Kinder, deren Eltern sich keine Schulmaterialien und Uniformen leisten können, bekommen bei Ananas Girmai nicht nur schulische Unterstützung, und eine warme Mahlzeit gestellt, sondern auch Mut, Spiel und Freizeit, Hygiene, Selbstbewusstsein und Fleiß vermittelt.

Durch die ganzheitliche Betreuung von betroffenen Familien, schaffen es Procs-Kinder, von der Straße wegzukommen, mit anderen Kindern in der Schule mitzuhalten, um später studieren zu können, oder eine tolle Lehrstelle zu bekommen.

Bei einem Besuch bei PROCS in Addis Abeba konnten die JugendbotschafterInnen Freundschaften schließen.
Bei einem Besuch bei PROCS in Addis Abeba konnten die JugendbotschafterInnen Freundschaften schließen.
In den letzten Jahren habe ich sehr viele Erfahrungen gesammelt im Bereich Partizipation, Jugendpolitik und Projektplanung. Vor allem das Musical „Solve It“, zu dem ich viel beigetragen habe, und dann unsere Gruppe in der UNO New York vertreten durfte, war mein persönliches Highlight.
              Corinna Heinzle

In den letzten Jahren habe ich sehr viele Erfahrungen gesammelt im Bereich Partizipation, Jugendpolitik und Projektplanung. Vor allem das Musical „Solve It“, zu dem ich viel beigetragen habe, und dann unsere Gruppe in der UNO New York vertreten durfte, war mein persönliches Highlight.

Corinna Heinzle

Als Jugendliche Projekte im Ausland auf die Füße zu stellen – das klingt utopisch. Dass das sehr wohl möglich ist, stellten wir mit unserem Projekt „Jedem Po sein Klo“ unter Beweis, für das wir Geld sammelten und damit Schultoiletten in Äthiopien finanzierten. Die Reisen nach Äthiopien waren meine Highlights. Jana Berchtold

Als Jugendliche Projekte im Ausland auf die Füße zu stellen – das klingt utopisch. Dass das sehr wohl möglich ist, stellten wir mit unserem Projekt „Jedem Po sein Klo“ unter Beweis, für das wir Geld sammelten und damit Schultoiletten in Äthiopien finanzierten. Die Reisen nach Äthiopien waren meine Highlights. Jana Berchtold

Unzählige Dinge haben mein Leben als Jugendbotschafterin bereichert. Es wird uns ermöglicht eigene Projekte, wie beispielsweise ein nachhaltiges Charity-Dinner, auf die Beine zu stellen. Hygiene, Gesundheit und die weltweite sanitäre Grundversorgung stehen stark in unserem Fokus. Laura Wachter

Unzählige Dinge haben mein Leben als Jugendbotschafterin bereichert. Es wird uns ermöglicht eigene Projekte, wie beispielsweise ein nachhaltiges Charity-Dinner, auf die Beine zu stellen. Hygiene, Gesundheit und die weltweite sanitäre Grundversorgung stehen stark in unserem Fokus. Laura Wachter

Mit dem Bau unserer Riesenkinder haben wir die zehn Grundrechte der UN-Kinderrechtskonvention auf eine besondere Art präsentiert. Mir gefällt, dass keiner an ihnen vorbeilaufen kann, man muss hinsehen. Unsere Botschaft ist es, Kinder größer darzustellen, als sie sind und ihren Stimmen Kraft zu geben. Lena Feurstein

Mit dem Bau unserer Riesenkinder haben wir die zehn Grundrechte der UN-Kinderrechtskonvention auf eine besondere Art präsentiert. Mir gefällt, dass keiner an ihnen vorbeilaufen kann, man muss hinsehen. Unsere Botschaft ist es, Kinder größer darzustellen, als sie sind und ihren Stimmen Kraft zu geben. Lena Feurstein

Durch die JugendbotschafterInnen habe ich eine Stimme bekommen und kann so aktiv daran mitarbeiten, die Welt Stück für Stück zu einer besseren zu machen! Ein Beispiel ist „Vorarlberg hot Talent“ - eine Benefizveranstaltung für PROCS, die ich mit zwei JuBos organisieren durfte.
              Jennifer Kidd

Durch die JugendbotschafterInnen habe ich eine Stimme bekommen und kann so aktiv daran mitarbeiten, die Welt Stück für Stück zu einer besseren zu machen! Ein Beispiel ist „Vorarlberg hot Talent“ – eine Benefizveranstaltung für PROCS, die ich mit zwei JuBos organisieren durfte.

Jennifer Kidd

Sehr eindrücklich war für mich die Reise zur UN in Genf, wo wir unsere Kinderrechteausstellung präsentieren konnten. Auch hier im Ländle setzen wir uns neben den Kinderrechten auch für „Drastic-Plastic“ - weniger Plastik an Schulen – ein. Carla Sophie Raffl

Sehr eindrücklich war für mich die Reise zur UN in Genf, wo wir unsere Kinderrechteausstellung präsentieren konnten. Auch hier im Ländle setzen wir uns neben den Kinderrechten auch für „Drastic-Plastic“ – weniger Plastik an Schulen – ein. Carla Sophie Raffl