Erfolgsmodell Lehre für eine sichere Zukunft

Extra / 29.12.2019 • 15:05 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Große Chancen: Vorarlbergs Unternehmen bieten auch heuer Ausbildungen in allen Bereichen an und ermöglichen jedem Jugendlichen die richtige Ausbildung. VKW/Fasching
Große Chancen: Vorarlbergs Unternehmen bieten auch heuer Ausbildungen in allen Bereichen an und ermöglichen jedem Jugendlichen die richtige Ausbildung. VKW/Fasching

Über 1800 Vorarlberger Firmen suchen Lehrlinge in 190 Berufen.

Schwarzach Über Jahre ist die Vorarlberger Wirtschaft in allen Bereichen stärker gewachsen als in anderen vergleichbaren Regionen. Auch im gerade zu Ende gegangenen Jahr konnte sie ein Wachstum realisieren. Diesmal etwas unter dem österreichischen Durchschnitt, aber dies auch deshalb, weil sie bereits so stark ist, wie die Wirtschaftsforscher attestieren. Die Seitwärtsbewegung dürfte laut WIFO auch 2020 anhalten. Für die Vorarlberger Unternehmen ist das kein Grund, in ihren Aktivitäten nachzulassen, und diese Aktivitäten betreffen neben Investitionen in die Infrastruktur vor allem die Ausbildung.

Fachkräfte sind wertvoll

Qualifizierte Mitarbeiter sind auch und gerade in Zeiten des Wandels, in Zeiten stärkeren Wettbewerbs für die Wirtschaft das höchste Gut. Und das funktioniert auch umgekehrt: Wer eine gute Ausbildung gemacht hat, ist auch in Zukunft gewappnet. In Vorarlberg setzen Jugendliche zu über 50 Prozent für ihren Karriereweg auf die duale Ausbildung. Ein Erfolgsweg, wie viele Beispiele und alle Zahlen zum Arbeitsmarkt zeigen.

Lehrstellen in allen Branchen

Die gute Nachricht: Wer im Jahr 2020 eine Lehrstelle im Land sucht, wird garantiert fündig, wie die Anstrengungen der verschiedenen Branchen und Betriebe belegen. Mit letztem Stand im Dezember 2019 sind auf der AMS-Lehrstellen-Seite (ams.at – Lehrstellenbörse) in Vorarlberg 557 attraktive Ausbildungen zu finden. Und das obwohl die meisten Lehrstellen erst ab Februar zur Ausschreibung kommen.

Wie groß die Nachfrage ist, zeigt sich bei den regionalen Lehrstellenmessen ebenso wie bei der Ausbildungsmesse i, die im Herbst 2019 zum zweiten Mal über die Bühne ging und die von Tausenden Schülern und Eltern besucht wurde. Neben diesen öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen gibt es aber zahlreiche Brancheninitiativen, die ihren Auszubildenden weit mehr bieten als das gesetzlich definierte Berufsbild. Oder sie schaffen gleich ganz neue Ausbildungswege, wie z. B. die Vorarlberger Gastronomie und Hotellerie mit ihrer Ausbildungsschiene „Gascht“, die erfolgreich den Weg zwischen Schule und Praxis geht.

Information aus erster Hand

Erst im Herbst hat die Wirtschaftskammer Vorarlberg in Kooperation mit dem BIFO die Vorarlberger Ausbildungsbotschafter vorgestellt. So können Schüler von Lehrlingen aus erster Hand erfahren, wie ihr Arbeits- und Berufsschulalltag aussieht und welche attraktiven Perspektiven eine duale Ausbildung bietet. Bei der Präsentation der Initiative waren drei Lehrlinge direkt im Einsatz. Lina, Mateo und Tobias befinden sich mitten in ihrer Ausbildung als Optikerin, Prozesstechniker und Orgelbauer. In kurzen Präsentationen beschreiben sie ihre Lehre, ihren Betrieb, welche Erfahrungen sie gemacht haben oder wie sie überhaupt zum Beruf gekommen sind: Denn es gibt nicht „den einen Weg“ zur Lehre. Einige Botschafter haben bereits die Matura gemacht, andere schon mehrere Berufe ausprobiert oder ein Studium absolviert, wie zum Beispiel Tobias. Apropos Matura: Dass Lehre keine Einbahnstraße ist und gleichberechtigt neben schulischer und universitärer Ausbildung bestehen kann, zeigen die Möglichkeiten, die zur weiteren Qualifizierung geschaffen wurden. Ein Beispiel, wie weit man es mit der Lehre bringen kann, ist der Hörbranzer Helmut Schweighofer, der sich nach der Ausbildung bei DB Schenker in Röthis im Logistikkonzern zum Vorstandschef von DB Schenker Europe mit 46.000 Mitarbeitern und 38 europäischen Länderorganisationen hochgearbeitet hat. Nur einer von vielen. Auch der Weg in die Selbstständigkeit ist mit der Lehre eine Option, die von vielen Menschen gewählt wird. Die Lehre ist auch 2020 ein Erfolgsmodell, alles dazu (inkl. Berufsbildern) findet man auf der Homepage lehre-vorarlberg.at.

Vorarlbergs Betriebe bieten auch 2020 jedem Jugendlichen die richtige Ausbildung an.