Ein Nahversorger für Riefensberg

Heimat / 09.05.2022 • 08:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der neue Markt hat eine Verkaufsfläche von 303 Quadratmetern und erhält eine moderne Ladeneinrichtung. <span class="copyright">ME</span>
Der neue Markt hat eine Verkaufsfläche von 303 Quadratmetern und erhält eine moderne Ladeneinrichtung. ME

1,4 Millionen Euro fließen in den neuen Supermarkt, der noch vor dem Sommer eröffnen soll

Riefensberg Die Aufrechterhaltung der örtlichen Nahversorgung ist für die Gemeinde Riefensberg von großer Bedeutung. Derzeit ist das Lebensmittelgeschäft im Riefensberger Dorfzentrum geschlossen und das Ortszentrum wirkt teils leer und verwaist. Jedoch nur vorübergehend. Im Sommer erfolgt die Neueröffnung des Nahversorgers. Klaus Kramer, der erfolgreich den Nahversorger Kramers Spar-Markt in der Nachbargemeinde Doren führt, wird das Geschäft in Riefensberg betreiben. Es soll mit einer großen Auswahl an lokalen Produkten sowie deutlich erweiterten Öffnungszeiten punkten.

Ort der Begegnung

„In ländlichen Gebieten ist der Nahversorger nicht bloß ein Lebensmittelgeschäft, sondern vielmehr ein soziales Zentrum und ein Ort des Austausches. Ein Nahversorger ist wichtig für das Miteinander in der Gemeinde“, erläutert Bürgermeister Ulrich Schmelzenbach. „Die Führung regionaler Produkte in einem Sortiment, das sich an den Bedürfnissen der Menschen vor Ort orientiert, ist darüber hinaus eine wichtige Stärkung für die regionalen Wirtschaftskreisläufe. Das sichert Arbeitsplätze in der Region“, führt das Gemeindeoberhaupt aus.

Die Kosten für Umbau sowie Einrichtung des Lebensmittelgeschäfts mit einer Verkaufsfläche von 303 Quadratmetern belaufen sich auf 1.400.000 Euro. Nach Abzug der Förderungen in Höhe von 510.000 Euro verbleibt der Gemeinde Riefensberg die Summe von 890.000 Euro zur Finanzierung. In der Kostenberechnung ist eine Reserve von 185.000 Euro eingerechnet. Mit den Mieteinnahmen können die Kreditkosten gedeckt werden. So amortisieren sich die Errichtungskosten nach 25 Jahren. ME