Der Kampf um die Fachkräfte

Karriere / 24.01.2020 • 09:42 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Jörg Mosler bei seinem Auftritt beim Neujahrsempfang der Marktgemeinde ­Frastanz. Marion Hofer
Jörg Mosler bei seinem Auftritt beim Neujahrsempfang der Marktgemeinde ­Frastanz. Marion Hofer

Erfolgsautor Jörg Mosler weiß, wie Unternehmen Mitarbeiter für sich gewinnen können.

FRASTANZ Fachkräfte werden dringend gesucht. Doch wie findet man sie am besten und wie kann man sie überzeugen, im Unternehmen längerfristig zu bleiben? Der Nürnberger Jörg Mosler beschäftigt sich mit diesen Fragen. Sein neues Buch „Chefsache Mensch – warum Sie in der Mitarbeitergewinnung radikal umdenken müssen“ erscheint am 18. Februar und befasst sich mit diesem Thema. Beim Neujahrsempfang der Marktgemeinde Frastanz gab der Erfolgsautor, der als gelernter Dachdecker aus der Handwerks-branche kommt, Einblicke in seine Thesen. „Arbeit und Beruf werden maßgeblich von Emotionen beeinflusst“, hat Mosler festgestellt. Insgesamt seien es sechs Bedürfnisse, von denen Menschen geleitet werden. Zu den wichtigsten zählen die Zugehörigkeit und der persönliche Nutzen. „Wir wollen alle einen Beitrag leisten“, fasst es der ehemalige Chef eines 15-Mitarbeiter-Betriebes zusammen.

Emotionale Intelligenz

Als entscheidenden Faktor sieht Mosler die emotionale Intelligenz. Für ihn ist es die herausragende Fähigkeit des Menschen im 21. Jahrhundert und jene, die den Unterschied zu durchschnittlichen Führungskräften ausmacht. „Fragen Sie nicht, was Ihnen ein anderer Mensch bringt, sondern was Sie ihm bringen. Wenn Sie anderen dabei helfen, das Beste in sich zu entdecken, werden Sie es auch in sich selbst hervorbringen.“ Ein weiterer Leitsatz lautet, dass jedes Unternehmen die Persönlichkeit seiner Führungskräfte widerspiegelt. „Das macht Firmen stark anziehend oder bewirkt genau das Gegenteil.“ Ein Zitat, das Mosler vom angesehenen Fußballtrainer Arsene Wenger übernommen hat. Der Franzose war 22 Jahr lang Coach beim FC Arsenal – eine immens lange Zeit im schnelllebigen Fußballgeschäft. Der Erfolg gab Wenger recht. Wer Wertschätzung gibt, bekommt solche zurück. „Mitarbeiter gewinnen, heißt Menschen zu gewinnen.“ Gerade für kleine und mittlere Unternehmen ist dies eine nicht zu unterschätzende Trumpfkarte. Wer Mitarbeiter und Talente anziehen will, muss Aufmerksamkeit erregen. „Für Betriebe ist es wichtig, ihren Beitrag nach außen zu kommunizieren.“ Wer es schafft ,seine Einzigartigkeit darzustellen, hat im „War of Talents“ die besten Chancen. „Manchmal scheint es mir, als hätten viele Unternehmen den Kampf um neue Fachkräfte und
Talente bereits aufgegeben. Dabei ist die Frage nicht, ob Sie eine Chance haben, sondern ob Sie Ihre Chance wirklich nutzen. Erfolgreiche Mitarbeitergewinnung braucht Konsequenz und die richtige Strategie.“ CRO

Buchtipp: „Chefsache Mensch – warum Sie in der Mitarbeitergewinnung radikal umdenken müssen“ von Jörg Mosler. Ab 18. Februar im Handel.