Covidkapazunder an die Schalthebel

Leserbriefe / 12.11.2020 • 18:32 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Peter Schröcksnadel, der anerkannte Epidemiologe beklagt, dass man nicht schon im Frühjahr mit Grippe­impfungen begonnen habe. Könnte nicht Rudolf Anschober die Ski wachseln und Schröcksnadel wird Gesundheitsminister? Richtig bitter ist, dass der unendliche Weisheitsschatz der Oppositionsparteien im Kampf gegen Corona ungehoben bleibt. Rendi Wagner wüsste genau wie’s geht. Sie wies am Sonntag den einzig richtigen Weg, indem sie sich für ein „zielgenaues Maßnahmenbündel“ aussprach. Warum ist das unserer untalentierten Regierung nicht schon früher eingefallen? Auch Neos Meinl-Reisinger hat den Stein der Weisen gegen Corona im Sack. Sie fordert „transparente Entscheidungswege“. Ja verdammt, warum weiß unsere Regierung nicht, dass Corona nur mit transparenten Entscheidungswegen zu besiegen ist? Habe ich etwas vergessen? FPÖ? Nein, denn mit deren Unbedarftheit wollte ich mich nicht beschäftigen. Es ist ein Drama, dass dieses zielgenaue, transparente Expertenbündel irgendwo versauert. Wem auch immer sei Dank, dass die Genannten nicht regieren. Parteipolitik hat in der gegenwärtigen Situation keine Berechtigung. Opposition hat nicht zur Aufgabe, Keile in die Gesellschaft zu treiben, sondern zur Problemlösung beizutragen. Das verlange ich als Staatsbürger.

Reinhard Weiss, Bregenz

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.