Schulschließungen – Nein!

Leserbriefe / 13.11.2020 • 18:31 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Offensichtlich darf in unserer Gesellschaft das Recht der Menschen auf Konsum nie beschnitten werden. In Einkaufszentren tummeln sich die Menschen dicht an dicht, auch in Vorarlberg gibt es die Neueröffnung eines Möbelhauses mit Sonderangeboten zur Anlockung von Kunden, aber Schulen sollen geschlossen werden. Die Debatte um Schulschließungen ist auch eine Debatte über unsere Werte: Welchen Wert haben Kinder und Jugendliche und ihre Bildung in unserer Gesellschaft? Es muss eine Balance zwischen Gesundheitsschutz und dem berechtigten Interesse auf Bildung hergestellt werden. Warum wird wieder bei den Kindern und Familien angefangen, anstatt zu prüfen, wie Schulbetrieb während einer Pandemie aufrechterhalten werden kann. Der Unterrichtsminister Heinz Faßmann weiß, dass letztlich andere entscheiden, was mit den Schulen passiert. Es muss aber uns allen bewusst sein, dass Schule ein Ort für die soziale und psychische Entwicklung von unseren Kindern ist. Bleibt zu hoffen, dass die Entscheidungsträger das auch so sehen.

Gertraud Walch, Rankweil

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.