Experten

Leserbriefe / 03.02.2022 • 17:16 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Schon im Frühjahr 2021 hat ein Intensivpfleger im öffentlich Rechtlichen Fernsehen Deutschlands die Argumente über die Bettenbelegung widerlegt. Die Betten waren schon vorher voll. Die meisten C-Patienten würden nur Beatmung brauchen, in normalen Betten behandelbar. Weiterhin hat dieser Pfleger dargelegt, dass es an Spezialpersonal für Intensivpflege (Pflege und Ärzte) mangelt, nicht an Intensivbetten. Das gilt sicherlich auch für Österreich, wir haben ja auch einen akuten Pflegenotstand. Und das schon seit Zeiten vor Corona. Trotzdem wird mit der Intensivbettlüge argumentiert. Die Experten am Tisch konnten keines seiner Argumente widerlegen. In den USA haben die meisten Staaten die Corona Maßnahmen aufgehoben, einige von ihnen schon vor fast einem Jahr. Trotzdem weisen sie dieselben Fallzahlen auf. Die USA hat die bekanntesten Universitäten, mit Harvard sogar die Beste der Welt. Die werden doch wohl auch Experten haben, oder? Zum VN-Artikel am Samstag: Die Hirnforschungen in Amerika sind sehr weit fortgeschritten und lassen die bekannten Theorien über Placebo und Nocebo alt aussehen. Aber die Experten werden schon etwas zu sagen wissen, wenn diese Forschungsergebnisse nach Europa überschwappen. Es heißt ja nur „Expertenmeinung“ oder „nach Ansicht der Experten“, stehen diese Aussagen für hieb- und stichfeste Fakten?

Konrad Bachmann, Muntlix