Sabotage

Leserbriefe / 02.10.2022 • 18:11 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Die Gasleitungen Nord Stream 1 und 2 wurden durch einen Gewaltakt, allem Anschein nach durch eine Sprengung unterbrochen. Nun stellt sich die Frage, wer dahinter steckt und warum? Schaden tut dieser Anschlag einmal Russland, Europa und der Umwelt. Russland werden damit ein Druckmittel und die Möglichkeit von Einnahmen aus der Hand genommen. Europa wird von Gaslieferungen über Nord Stream abgeschnitten, und wenn Erdgas massenweise in die Atmosphäre entweicht, sind auch Umweltschäden zu erwarten. Wem nützt es? Allen, welche Russland und Europa schaden sowie einen Keil zwischen die beiden Wirtschaftsräume treiben wollen bzw. Gegner der betroffenen Gasleitungen sind. Wer? Wer ist in der Lage, eine derartige maritime Attacke unter Wasser überhaupt durchzuführen? Offen bekennen wird sich dazu wohl niemand, doch wenn sich der ehemalige polnische Außen- und Verteidigungsminister Radoslaw Tomasz Sikorski äußert: „Thank you, USA.“ ist in der Message Control wohl etwas schiefgelaufen. Warum? Es kommt ein „heißer Herbst“ und die Akteure befürchten, dass unter dem Druck der Straße bei einigen Regierungen in Europa der Hausverstand einkehrt und sie die Sanktionen gegen Russland beenden. Ein Grund, die Wiederaufnahme von Gaslieferungen, ist nun beseitigt.

Günther Wieser,

Lochau

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.