Die Mutter aller Messen

Markt / 18.08.2014 • 20:29 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Mike Pansi zeigt auf der Herbstmesse, was man mit eigenem Gemüse alles machen kann.  Foto: VN/Steurer
Mike Pansi zeigt auf der Herbstmesse, was man mit eigenem Gemüse alles machen kann. Foto: VN/Steurer

Großes Unterhaltungsprogramm soll Publikum auf die Dornbirner Herbstmesse locken.

Dornbirn. (VN-ha) Am 3. September startet die 66. Herbstmesse. Rund 550 Aussteller haben ihr Kommen angekündigt. Nicht nur sie sollen viele Besucher nach Dornbirn bringen, sondern auch das Unterhaltungsprogramm mit viel Blasmusik und Auftritten bekannter Gruppen. Im Gegensatz zu den Fachmessen darf die Herbstmesse durchaus auch zum Volksfest werden. So wie in alten Zeiten. Neu sind auch die Öffnungszeiten: Gestartet wird täglich nicht mehr um 9 Uhr, sondern eine Stunde später.

Messe-Geschäftsführer Daniel Mutschlechner legt Wert darauf, dass sich die Herbstmesse gemäß der neuen Messestrategie von den anderen Messen unterscheidet: „Wir stellen nicht nur eine umfassende Landesschau auf die Beine, sondern wollen die ,Mutter aller Messen‘ zum Treffpunkt jener machen, die Unterhaltung in gehobener Qualität zu schätzen wissen.“

Gefeiert wird vornehmlich im Mohren-Wirtschaftszelt. Tagsüber zu den Klängen Vorarlberger Blasmusikkapellen. Am Abend treten namhafte Bands auf die Bühne. Mit dabei auch der „Holstuonarmusigbigbandclub“, Stargast beim „Spektakel der Blasmusik“.

Sieben Themenbereiche

Die verantwortliche Organisatorin der Publikumsmessen, Kathrin Bohlen, gab gestern bei der Vorstellung des Programms einen Überblick über die Ausstellungsschwerpunkte, die zur besseren Übersichtlichkeit in sieben Themenbereiche aufgegliedert wurden. Unter dem Motto „Zurück zur Natur“ gibt es von Mike Pansi Informationen über naturnahen Anbau im eigenen Garten, Raphael Kopf von der Augärtnerei Frastanz macht auf die Vorzüge von Kräutern aus Feld und Flur aufmerksam.
Weitere Schwerpunkte sind die Ausstellungsbereiche „Wohnen“, „Gesundheit und Wellness“, „Mode und Schönheit“, „Ernährung und Genuss“ „Bauen und Energie“ oder „Haushalt und Küche“. Ein Highlight wie immer ist die Modenschau der Team Agentur, die täglich viermal über die Bühne geht.

Engagement der Freiwilligen

Wenig bekannt ist, dass sich 162.000 Vorarlbergerinnen und Vorarlberger in 4500 Vereinen ehrenamtlich engagieren. Auf 600 Quadratmetern Ausstellungsfläche laden einige von ihnen zum Blick hinter die Kulissen ein. Für Landesrat Erich Schwärzler die ideale Gelegenheit, auf das Ehrenamt als tragendes Element im Ländle hinzuweisen. Ein Beispiel ist das Repair Café Nenzing, wo man unter Anleitung von Fachleuten, darunter Klaus Moser und Harald Mark, lernt, Geräte zu reparieren.

Parallel-Veranstaltung

Vom 5. bis 7. September findet parallel die „1. Artenreich“ auf dem Messegelände statt. Themen sind Forst, Jagd und Fischerei. Mit dabei unter anderem die inatura, der Alpenverein, Bird Life, Lawinenverbauung, Naturschutzrat, Naturschutzanwaltschaft oder Auwald Plattform.

Treffpunkt für all jene, die Unterhaltung mit Qualität schätzen.

Daniel Mutschlechner

66. Herbstmesse

» Messegelände Dornbirn

» 3. bis 7. September

» Öffnungszeiten: täglich 10 bis 18 Uhr, Wirtschaftszelt Mittwoch und Donnerstag bis 1 Uhr, Freitag und Samstag bis 2 Uhr

» Gratisfahrt zur Messe mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Dornbirn und zurück

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.