Vorarlbergs Handel erfüllt Wünsche

03.04.2017 • 17:45 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Vorarlberger Baustoff- und Holzhandel bietet den Kunden ein umfassendes Angebot: Bild: Verkaufsraum der Fa. Tschabrun. Foto: TH
Der Vorarlberger Baustoff- und Holzhandel bietet den Kunden ein umfassendes Angebot: Bild: Verkaufsraum der Fa. Tschabrun. Foto: TH

Der Handel im Land beschäftigt 20.000 Menschen und kann die Kaufkraft in Vorarlberg halten.

Schwarzach. (VN-sca) Rund 2800 Geschäfte, Shops, Boutiquen, Kauf- und Möbelhäuser sowie Baumärkte stehen den Kunden im Land zur Verfügung, um große und kleine Wünsche bzw. die Nahversorgung zu gewährleisten. Der Handel in Vorarlberg ist in den vergangenen Jahren weiter gewachsen, sowohl was die Umsätze betrifft als auch was die Mitarbeiterzahl angeht – eine Ausnahme im Vergleich mit den anderen Bundesländern.

Die Vorarlberger wissen das zu schätzen. Denn trotz anderer Angebote, etwa dem zunehmenden Internethandel als auch den Angeboten etwa in Süddeutschland, sind die Vorarlberger Kunden treu. Die Studie des Handelsberatungsunternehmens CIMA, in der ein Gebiet von 49 Gemeinden mit 303.000 Einwohnern im Rheintal und im Walgau untersucht worden ist, belegt, dass die regionale Bindung der Kaufkraft in Vorarlberg mit 95 Prozent sehr hoch ist. Bei Gütern des täglichen Bedarfs liege diese Bindung sogar bei 98 Prozent. Die hohe Zufriedenheit liegt auch daran, dass im Vorarlberger Handel der richtige Mix und die Qualität des Handelsangebots überzeugen.

Der Lebensmittelhandel in Vorarlberg ist beispielsweise flächendeckend präsent: Es gibt 201 Lebensmittel-Vollsortimenter, und 30 Discounter. 99 Prozent der Vorarlberger Bevölkerung hat ein Geschäft mit Komplettsortiment im Ort. Werte, wie sie in anderen Regionen schon lange nicht mehr erreicht werden. Ähnlich gut wie im Lebensmittelhandel ist die Versorgung im Land auch im Baustoff-, Eisen-, Hartwaren- und Holzhandel (so die korrekte Bezeichnung der Branche), welcher über die Landesgrenzen hinaus im Bereich der Heimwerker ebenso wie der Professionalisten äußerst erfolgreich tätig ist und mit exklusiven und umfassenden Angeboten überzeugt. Um ein weiteres Beispiel für die Leistungskraft des Handels zu nennen: Die Vorarlberger Drogerien sind mit speziellen und exklusiven Angeboten sowohl stationär als auch online aktiv.

Es kommt auf den richtigen Mix und die Qualität des Angebots an.

Roland Murauer, CIMA