„Schon öfters neu erfunden“

Markt / 22.09.2019 • 19:11 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Kapsch BusinessCom-Vorstandschef Franz Semmernegg und Vorarlberg-Statthalter Kuno Schoder pflegen Kooperationen mit Vorarlberger Hightech-Firmen. VN-Sca
Kapsch BusinessCom-Vorstandschef Franz Semmernegg und Vorarlberg-Statthalter Kuno Schoder pflegen Kooperationen mit Vorarlberger Hightech-Firmen. VN-Sca

Firmen rüsten sich gegen Cyber-Kriminalität. Kapsch BusinessCom wächst.

Schwarzach „Wir haben Digitalisierung schon gelebt, als die meisten davon erst geredet haben“, gibt sich der Vorstandsvorsitzende von Kapsch BusinessCom, Franz Semmernegg, im Gespräch mit den VN selbstbewusst. BusinessCom ist ein Unternehmen der Kapsch Gruppe, die mit einem anderen Unternehmen, Kapsch TrafficCom, in der Öffentlichkeit bekannter ist. 1200 Mitarbeiter beschäftigt die IT-Tochter des Konzerns in Österreich. In Vorarlberg sind es zwölf Mitarbeiter, die unter der Leitung von Kuno Schoder für entsprechende Präsenz am Markt sorgen.

Mit Vorarlberg verbindet das Unternehmen einiges: Etwa die Zusammenarbeit mit dem Smart Textile-Pionier Grabher Group, deren Ergebnis eine echte Innovation am Büroausstattungsmarkt ist, wie Semmernegg betont. Für den Büromöbelhersteller Sedus wurde das smarte Office entwickelt, das anzeigt, wo gerade gearbeitet wird und welche Personen sich im Raum befinden. Damit kann sowohl die Energie effizienter genutzt als auch bei Share-Desk-Büros der Frust von Mitarbeitern bei der Suche nach einem freien Schreibtisch vermieden werden. Diese Entwicklung sei typisch für Kapsch BusinessCom. Man habe zusammen mit dem Kunden nach Möglichkeiten der Digitalisierung und Marktmöglichkeiten gesucht und gefunden.

Kapsch suche bei vielen Projekten die Zusammenarbeit mit anderen führenden Unternehmen, um neue Wege zu gehen, das zeige sich auch an der Kooperation mit Zumtobel Licht, bei der neue Licht-IT-Lösungen auf den Weg gebracht werden. Interessant auch die smarte Gondel in Zermatt, die Techniker durch automatisierte Durchsagen im Ernstfall entlastet. „Da bekommen wir vor allem aus der Schweiz inzwischen viele Anfragen.“ Vorarlberg ist auch wichtiger Brückenkopf für den Schritt in die Schweiz, den das Unternehmen gerade macht, betont Semmernegg. Das Vorarlberger Team ist quasi die Vorhut für Projekte jeder Größenordnung. „Wenn es sehr komplex ist, können wir auf unsere großen Ressourcen an Fachleuten zurückgreifen“, so Vorarlberg-Chef Schoder.

Das Know-how des Tradtionsunternehmens, das seit 127 Jahren am Markt ist, ist derzeit auch in Sachen Cyber Defense, also der Abwehr von digitalen Angriffen und der Sicherung der Dokumente, gefragt. „Nach einem Angriff, wie er jetzt auf die ÖVP verübt wurde, ist das Interesse besonders hoch“, berichtet der Vorstandsvorsitzende. Deshalb beschäftige Kapsch auch Hacker, die heimische Unternehmen auf Angriffsversuche vorbereiten. Und zwar nicht irgendwelche, sondern die besten ihres Fachs, die bei der internationalen Hacker-Olympiade die vordersten Plätze besetzen. „Security ist inzwischen ein eminenter Sicherheitsfaktor und wichtiger Teil der IT-Kosten“, so Semmernegg zur Entwicklung, die weiterhin sehr dynamisch ist.

Kapsch BusinessCom rekrutiert aber nicht nur die großen Unternehmen als Kundschaft, „zwei Drittel der Top-100-Unternehmen sind in irgendeiner Weise unsere Kunden“, sondern auch die öffentliche Hand, etwa die Energieversorger und die inzwischen Halth Care genannte Gesundheitsbranche, sprich Krankenhäuser und Praxen. Auch den Mittelstand und kleinere Unternehmen seien gut aufgehoben, biete das Unternehmen doch die gesamte Palette an Dienstleistungen an – und das produzentenunabhängig. Dass die Digitalisierung nicht nur Jobs koste, sondern auch neue Arbeitsplätze schaffe, zeige das Unternehmen selbst. Rund 60 bis 70 neue Arbeitsplätze werden jährlich geschaffen, wenn denn die Fachkräfte auch verfügbar sind.

Die lange Unternehmensgeschichte von Kapsch sei ein Asset, das in Zeiten des Umbruchs der Firma besonders zugute komme. „Wir mussten uns schon öfter neu erfinden“, schaut Semmernegg zurück und nach vorne. Davon würden auch die Kunden profitieren, ist er überzeugt. VN-sca

Kapsch BusinessCom

Gegründet Kapsch 1827, BusinessCom Jänner 1999

Vorstandsvorsitzender Franz Semmernegg, Geschäftsstellenleiter Vorarlberg Kuno Schoder

Mitarbeiter 1200, Vorarlberg 12 umsatz 1,211 Mrd. Euro

Märkte Europa, USA