Nit lugg lo: Exporte 2021 auf Rekordniveau

Markt / 03.01.2022 • 19:53 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Trotz Containerengpass und Lieferschwierigkeiten konnten Vorarlbergs Exporteure das Ergebnis im ersten Halbjahr 2021 steigern.VN/Stiplovsek
Trotz Containerengpass und Lieferschwierigkeiten konnten Vorarlbergs Exporteure das Ergebnis im ersten Halbjahr 2021 steigern.VN/Stiplovsek

Vorarlberg: „Exportzuwachs in nie dagewesener Größenordnung.“

Bregenz Die vergangenen zwei Jahre waren für die Wirtschaft in Vorarlberg, aber auch weltweit, gelindet gesagt eine Herausforderung. Nicht nur das Virus forderte Tribut und damit innovative Maßnahmen, um den Betrieb aufrecht zu erhalten, sondern auch die Liefer- und Produktionsengpässe setzten der Wirtschaft in einem bisher nicht gekannten Ausmaß zu. Das macht sich nicht nur in langen Lieferzeiten, sondern auch in den Preisen für Rohstoffe bemerkbar.

Plus 25,9 Prozent

Dass die Vorarlberger Wirtschaft, in diesem Fall die Exportwirtschaft, dennoch „nit lugg lot“ und auch unter schwierigsten Bedingungen außergewöhnliche Leistungen bringt, zeigen die Außenhandelszahlen für das erste Halbjahr 2021, die nun von der Statistik Austria freigegeben wurden: Vorarlberg bleibt Exportweltmeister und konnte sogar noch zulegen, wie Wirtschaftslandesrat Marco Tittler und Wirtschaftskammer-Präsident Hans Peter Metzler und Landeshauptmann Markus Wallner bekannt gegeben haben, um im Umfeld von Lockdowns und der weiteren Corona-Entwicklung auch einmal gute Nachrichten verkünden konnten.

Erstmals seit Beginn der Aufzeichnungen führten Vorarlberger Unternehmen in den ersten sechs Monaten eines Jahres Güter bzw. Waren sowie Dienstleistungen im Gesamtwert von über 6,13 Milliarden Euro aus. Gegenüber der ersten Jahreshälfte 2020 entspricht das einem satten Plus von 25,9 Prozent, so Wallner: „Ein Exportzuwachs in nie dagewesener Größenordnung und auch bundesweit die absolute Spitzenposition“, denn im österreichweiten Schnitt wurde ein Anstieg von „lediglich“ 17,3 Prozent registriert.

Wichtigste Absatzmärkte

Die Märkte, die für Vorarlbergs Wirtschaft entscheidend sind, blieben auch im ersten Halbjahr 2021 gleich. Der mit Abstand wichtigste Handelspartner Vorarlbergs war wiederum Deutschland mit einem Exportvolumen von rund 1,7 Milliarden Euro, einem satten Plus von 24,8 Prozent und einer Einfuhrsumme von rund 1,6 Milliarden Euro (+18,8 Prozent). Am Gesamtvolumen des Vorarlberger Exports hat Deutschland einen Anteil von 28 Prozent. Der zweitwichtigste Wirtschaftsraum sind die Schweiz und Liechtenstein. Die Exporte dorthin beliefen sich auf 781 Millionen Euro (+6,2 Prozent). Insgesamt gehen in die Mitgliedstaaten der EU knapp 60 Prozent der Vorarlberger Exporte. In der ersten Jahreshälfte waren es Waren im Wert von über 3,65 Milliarden Euro.

Tittler bewertet ob der Zahlen die Steigerung der Exporte als „großartigen Kraftakt unserer Exportwirtschaft“. Für den Erfolg hauptverantwortlich sei die „konsequente Qualitätsorientierung“, der man sich hierzulande verpflichtet fühle, würdigt der Wirtschaftsreferent den Anspruch der tüchtigen Mitarbeitenden auf der einen und der umsichtigen Unternehmer auf der anderen Seite. VN-sca

„Ein großartiger Kraftakt und das Ergebnis von konsequenter Qualitätsorientierung.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.