Aussteller zeigten Präsenz

Markt / 20.01.2023 • 20:03 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Evelyn Weißenbach (Mawera) konnte durch die Jobmesse bereits neue Mitarbeiter finden.
Evelyn Weißenbach (Mawera) konnte durch die Jobmesse bereits neue Mitarbeiter finden.

Nach zwei Jahren digitaler Jobmesse öffnete die FH Vorarlberg wieder ihre Pforten.

Dornbirn 100 Aussteller mit über 1000 offenen Stellenangeboten fanden sich am Freitag auf dem Campus der Fachhochschule Vorarlberg zusammen. Der Fachkräftemangel im Land beschäftigt sie weiterhin. Daher wollten sie alle die Gelegenheit nutzen und sich Interessierten präsentieren, im besten Fall verließen einzelne Besucher die Messe mit einem konkreten Job­angebot. Auch wenn man in den vergangenen beiden Jahren, in denen die Jobmesse digital abgehalten wurde, gelernt habe, sich auch in der virtuellen Welt auf dem Arbeitsmarkt zu vernetzen, zeigte sich FH-Geschäftsführer Stefan Fitz-Rankl erfreut, dass Firmen und Arbeitsuchende sich wieder physisch begegnen konnten.

Auch für die Ausstellenden sei es besser, direkt ins Gespräch zu kommen, ist Felix Stecher, Personalleiter der Firma Rondo, überzeugt. „An der Jobmesse teilzunehmen ist für uns ein Muss, schließlich ist sie die größte dieser Art in der Region. Virtuell war es aber ein bisschen zäh, weil wir nicht so einfach auf die Leute zugehen konnten. Jetzt sind wir wieder voll dabei.“ Dass das Konzept funktioniert kann Evelyn Weißenbach von der Firma Mawera aus Hard bestätigen. Aufgrund der Thematik mit Öl und Gas wächst das Geschäft mit Biomasse im Moment, daher sucht auch Mawera neue Mitarbeiter in vielen Bereichen. „Auf der Jobmesse haben wir bereits gute Erfahrungen gemacht. In den letzten beiden Jahren waren wir zwar nicht vertreten, aber davor haben wir hier einige Mitarbeiter zur Anstellung gefunden.“

Die Zahl der Aussteller wie auch der Besucher war wieder auf Vorpandemieniveau, sehr zur Freude der Veranstalter, zu denen neben der FHV auch die Industriellenvereinigung Vorarlberg (IV), Chancenland Vorarlberg und die Vorarlberger Nachrichten zählen. Neben großen Unternehmen wie Hilti, Blum, oder Getzner waren auch zahlreiche Klein- und Mittelbetriebe sowie soziale Einrichtungen oder die Landespolizeidirektion vor Ort. VN-RHU

Die Besucherzahl war wieder auf ähnlichem Niveau wie vor Pandemiezeiten.
Die Besucherzahl war wieder auf ähnlichem Niveau wie vor Pandemiezeiten.
Bei Theresa Leite und Anastasia Ivic gab es eine kleine Stärkung von Käsehersteller Rupp. VN/Paulitsch
Bei Theresa Leite und Anastasia Ivic gab es eine kleine Stärkung von Käsehersteller Rupp. VN/Paulitsch
Felix Stecher freut sich, Interessierten wieder persönlich zu begegnen.
Felix Stecher freut sich, Interessierten wieder persönlich zu begegnen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.