Zeit des Neubeginns

Menschen / 27.05.2021 • 21:05 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Zeit des Neubeginns

Es wird wärmer und bleibt länger hell. Wie nützen Sie
die Frühlingsabende? Die VN haben nachgefragt.

Zeit des Neubeginns
Zeit des Neubeginns
Zeit des Neubeginns

Frühling ist Zeit des Erwachens

„Frühling ist für mich die Jahreszeit des Erwachens, des Aufgehens und des Neubeginns. Das ist jene Zeit, in der ich mich sehr gerne mit der Familie im Garten aufhalte, den Vögeln lausche, die gerade aus dem Süden zurückgekommen sind, oder im Hängestuhl unter den wärmenden Sonnenstrahlen einen Kriminalroman lese“, zeigt sich Andreas Bertel (43), Energiemanager des Großen Walsertals, begeistert. Generell verlagere sich für ihn der Lebensraum sehr stark nach draußen, weil der Frühling viel Energie und Motivation für die kommenden Aufgaben freisetzt.

Ausgedehnte Spaziergänge als Ausgleich zum Alltag

„Der Frühling ist für mich die Zeit, wo ich wieder vermehrt spazieren gehe und dies als Ausgleich zu meinem beruflichen Alltag nütze“, freut sich Bianca Wieshofer (45), Mitinhaberin des Gasthofs Löwen in Bludenz, auf ausgedehnte Spaziergänge. „Außerdem freue ich mich darauf, mit meiner Familie und unseren Freunden wieder unbeschwert draußen sitzen und ein Gläschen Wein genießen zu können. Und natürlich kann ich es kaum erwarten, unseren Gastgarten im Löwen wieder belebt zu sehen.“

Abend auf dem Balkon genießen

Längeres Tageslicht beflügelt Karin Burtscher (52), Geschäftsführerin der Kinderbetreuung Großes Walsertal und ULC-Kinder-Trainerin: „Endlich wird es langsam auch im Außen wärmer und nicht nur im Inneren. Sobald es wieder länger hell ist, habe ich mehr Energie, um nach der Arbeit auch noch andere Sachen anzupacken.“ Sie habe ihre täglichen Wanderrunden sehr vermisst und genieße jetzt vor allem auch die Möglichkeit, am Abend noch eine Runde zu gehen, ohne an eine Stirnlampe denken zu müssen. „Und ich freue mich natürlich auch darauf, den Abend gemütlich auf meinem Balkon ausklingen zu lassen, sobald die Wetterbedingungen es zulassen.“