Echte Heimatverbundenheit mit dem Tal

Menschen / 26.01.2022 • 15:30 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Echte Heimatverbundenheit mit dem Tal
Die Familie ist bei Christine Vergud ganz zentral, hier beim gemeinsamen Skifahren.

Christine Vergud setzt sich mit viel Engagement für das Montafon ein.

ST. GALLENKIRCH Das Montafon und seine Bewohner sind Christine Vergud wichtig.

Seit fünf Jahren leitet die umtriebige Frau das Vereinsbüro von „bewusstmontafon“ – und das mit viel Einsatz und guten Ideen. „In meiner Funktion bin ich auf vielen Ebenen aktiv, was ich sehr spannend finde. „Ich arbeite gerne mit Menschen zusammen und treibe Themen, die auch mir privat wichtig sind, voran. Für mich ist es entscheidend, jedem Einzelnen das Gefühl zu geben, dazuzugehören. Es geht nur mit einem wertschätzenden Miteinander, dann können wir etwas bewirken“, bekräftigt die 50-jährige Montafonerin.

Der Verein „bewusstmontafon“ steht für die offizielle Zusammenarbeit von Landwirtschaft, Gastronomie und Handel im Montafon. Ein breites Themen- und auch Spannungsfeld, das es abzudecken gilt. In diesem Jahr feiert der Verein sein 25-jähriges Bestehen.

Hinaus in die Welt

Manchmal begleitet Familienhund Samy die Montafonerin.
Manchmal begleitet Familienhund Samy die Montafonerin.

Christine Vergud wuchs behütet in St. Gallenkirch auf. „Wir hatten daheim eine Landwirtschaft. Da habe ich schon als Kind mitgeholfen. Ich habe schöne Erinnerungen an das gemeinsame Heuen oder die Aufenthalte auf der Alpe. Meine Eltern stellten eigene Produkte her und haben diese auch verarbeitet.“ Nach Abschluss der HAK in Bludenz zog es sie jedoch ans andere Ende der Welt. „Ich habe ein Jahr in Neuseeland verbracht. Dort wollte ich Englisch lernen, Lebenserfahrung sammeln und andere Sichtweisen kennenlernen. Heimweh hatte ich erstaunlicherweise überhaupt keines, denn ich war dort gut eingebunden“, erzählt Christine Vergud.

„ Ich liebe die Natur sehr, insbesondere im Montafon, und auch die Mentalität hier.“

Christine Vergud

Für die Montafonerin war es vor allem besonders spannend, eine andere Kultur kennenzulernen. Während dieser Zeit hat sie ihre Heimat aus der Ferne noch einmal ganz anders schätzen und lieben gelernt. Die Erfahrungen im Ausland haben ihr geholfen, selbstständig zu werden. „Ich habe alles selbst organisiert“, betont sie. Wieder zurück in Vorarlberg war die zierliche Frau im Verwaltungsbereich eines internationalen Unternehmens tätig: „Als die Konzernleitung dann nach Wien verlegt werden sollte, bin ich lieber hiergeblieben. Ich liebe die Natur, insbesondere im Montafon, sehr und auch die Mentalität der Menschen hier“, gibt Christine Vergud gerne zu.

Regionalität im Fokus

Beim Biken mit Ehemann Thomas.
Beim Biken mit Ehemann Thomas.

Die Verankerung im Montafon erfuhr durch die Heirat mit Thomas, einem Tischler, der sich unter anderem auf traditionell-regionale Produkte, wie etwa Montafonertische spezialisiert hat, noch mehr Gewicht. Nach der Geburt ihrer drei Kinder, die nun schon 11, 13 und 15 Jahre alt sind, suchte Christine Vergud ein neues Betätigungsfeld. Über eine Bekannte erfuhr sie von der freien Stelle bei „bewusstmontafon“. „Ich kannte den Verein schon und war von der Grundidee überzeugt. Hier steht die Bewusstseinsbildung von Einheimischen und Gästen sowie die Erzeugung echt-regionaler Produkte im Vordergrund.“

Die Familie unternimmt gerne Wanderungen.
Die Familie unternimmt gerne Wanderungen.

Ihr Aufgabengebiet ist vielseitig und verantwortungsvoll: „Bei mir laufen sozusagen die Fäden zusammen. Ich bin die Schnittstelle der verschiedenen Arbeitsgruppen wie etwa Landwirtschaft, Alpen, Gastronomie, Handel, Handwerk und Marketing.“ So koordiniert die dreifache Mutter Besprechungen unter den Mitgliedern, organisiert Veranstaltungen und bietet Unterstützung in allen Belangen an. „Ein großer Erfolg unseres Vereins ist zum Beispiel, dass zwei gefährdete Tierarten, das Montafoner Braunvieh und das Montafoner Steinschaf, mittlerweile wieder intensiv gezüchtet werden. Für mich ist das Tierwohl ein wichtiger Faktor. Ich bin keine Vegetarierin, lehne es aber ab, Fleisch aus einer Massenproduktion zu essen. Generell spielt das Thema gesunde Ernährung für mich und auch für den Verein eine große Rolle.“ BI

Zur Person

CHRISTINE VERGUD

Geboren 11. September 1971

Wohnort St. Gallenkirch (geboren und aufgewachsen)

Familie verheiratet mit Thomas Vergud, drei Kinder (15, 13 und 11 Jahre)

Beruf Vereinsbüroleitung von bewusstmontafon

Hobbys Mountainbiken, Wandern, Skifahren, Tennis spielen, Lesen, Kochen

Information bewusstmontafon.at

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.