Der Sprit-Sparmeister hat sich mit Chrom geschmückt

04.05.2018 • 06:45 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Etwas Schmuck hat man auch dem zweck-mäßigen Interieur zugestanden.

Etwas Schmuck hat man auch dem zweck-

mäßigen Interieur zugestanden.

mit Enthaltsamkeit.

Mitsubishi Dass es doch auf zumindest ein wenig Lametta ankommt, um als Star rüberzukommen, hat die Vier-Diamanten-Marke beim Space Star erkannt.
Im Zuge eines Facelifts vor zwei Jahren addierte Mitsubishi außen wie innen Chrom-Dekor und feinere Materialien. Auch kann man den nicht ganz 3,8 Meter langen Fünfsitzern mit Dekor mehr Farbe verleihen – selbst wenn das Startum weniger auf Schmuckheit basieren soll, sondern auf Haushaltstalenten beim Umgang mit Treibstoff. Dem hilft eine modifizierte Motorhauben-Kontur sowie ein Heckspoiler aerodynamisch auf die Sprünge. Genügsam ausgelegt sind die Antriebe, mit denen der Colt-Nachfolger angeboten wird. Es sind nur zwei, beides Dreizylinder-Benziner, der eine mit einem Liter Hubraum und 71 PS, der andere mit 1,2 Litern und 80 PS. Ersterer ist nur mit manueller Fünfgang-Schaltung zu haben, Zweiterer ist wahl­weise mit CVT-Getriebe orderbar.
Diesel gibt es gar keinen. Mit dem kleineren Otto-Aggregat wiegt der Japaner, der in Thailand gebaut wird, ab 845 Kilogramm, der größere Motor legt 20 Kilogramm drauf. Referenzmodell in Bezug aufs sparsame Konsumieren ist der 71-PS-Antrieb. Der kombinierte Verbrauch ist mit vier Litern pro hundert Kilometern angegeben, der CO2-Wert mit
92 Gramm pro Kilometer. Das beschert dem Einliter eine Normverbrauchsabgaben-Befreiung. Für den 1,2 Liter sind zwei Prozent NoVA fällig. Den Wahrheitsgehalt der Verbrauchsangaben stellte der Österreich-Importeur im Rahmen einer Hundert-Kilometer-Verbrauchsfahrt unter Beweis. Allerdings weitgehend auf einer Flachlandstrecke. Keiner der Testfahrer konnte den Space Star so weit treiben, dass er den Verbrauch über die Fünfliter-Marke ausufern ließ. Ein Team an Gaspedal-Streichlern drückte den Benzin-Konsum gar auf 2,7 Liter. Ein Wert, der möglicherweise nicht wiederholbar ist, für eine der nächsten Sparerprobungen ist ein Zeitlimit in Aussicht gestellt. Damit ist Landstraßenpassagen mit einem Schleichtempo von zuweilen unter 50 km/h ein Riegel vorgeschoben. Dass Mitsubishis Kleinwagen-Star sparen kann, hat er auch ohne unlautere Wettbewerbsmittel bereits bewiesen.

Die Länge: 3795 Millimeter. Das Kofferraumvolumen: 235 bis 912 Liter.

Der Preis: ab 10.990 Euro. Das kostet der 1,0 MIVEC mit 71 PS und Fünfgang-Schaltgetriebe.

Der Mitsubishi Space Star hat sich im Laufe der Zeit ein wenig Dekor zugelegt. Er ist ausschließlich mit dreizylindrigen Benzinern zu haben.
Der Mitsubishi Space Star hat sich im Laufe der Zeit ein wenig Dekor zugelegt. Er ist ausschließlich mit dreizylindrigen Benzinern zu haben.