Berge, See und Gletscher

14.06.2019 • 09:28 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Zell am See vereinigt alles, was Urlaub zu Hause in Österreich so schön macht.

Hohe schneebedeckte Berge und ein wunderschöner See, das Ganze in denkbar kurzer Entfernung. Dafür steht Zell am See im Sommer. Die kleine Stadt am Zeller See hat für Besucher viel zu bieten, und das auch über die genannten landschaftlichen Attribute hinaus. Da wäre einmal die Salzburger Gastfreundlichkeit, die auf den vielen Almen und Berghütten der Region geboten wird. Egal ob nach einer langen Wanderung oder einem gemütlichen Spaziergang, schnell ist man dem Trubel des Ortes entflohen und fast ebenso schnell trifft man auf einen passenden Ort zur Einkehr. Gerade die kleineren Ausflugslokale locken dabei außer mit kulinarischen Spezialitäten des Pinzgaus (Kaspressknödel sollte man jedenfalls einmal probieren) auch mit einem guten Schwatz mit den Wirten. Das gehört hier zum guten Ton, und gerade wer mit schlagfertigen Antworten aufwarten kann, findet sich schnell in einer gemütlichen Runde mit Einheimischen und Gästen wieder.
Aber auch wenn ein Urlaub in Zell am See durchaus entspannend sein kann, verpasst man viel, wenn man sich lediglich auf Wellness und Entspannung konzentriert. Denn das Angebot an sportlichen Aktivitäten ist in der „Europasportregion“, wie man sich früher bezeichnet hat, groß. Neben dem See sind es vor allem die Berge, die sich als Abenteuerspielplatz anbieten – die Hohen Tauern ragen über 3000 Meter in die Höhe und laden zum Wandern und Mountainbiken ein. Rennradfahrer wagen sich gerne auf eine der klassischen Radstrecken Österreichs, die kräfteraubende, aber machbare Auffahrt zum Fuscher Törl auf der Glocknerstraße, und fühlen sich wie die Radprofis, die hier Jahr für Jahr im Rahmen der Österreich-Radrundfahrt die Hochalpenstraße befahren.
Gerade für Gäste aus dem arabischen Raum, die man in Zell am See öfters trifft, ist hingegen der Gletscher am Kitzsteinhorn das Highlight in Zell am See. Hier gibt es das ganze Jahr Schnee und auch im Sommer gibt es mit der „Ice Arena“ die Möglichkeit, auf Schnee zu rutschen oder den Schneestrand zu besuchen. Vielen ist das aber zu viel