Austria Lustenau eröffnet das Rennen um den dritten Platz

Sport / 13.04.2019 • 13:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Austrias Lucas Barbosa zeigt an, wohin es mit der Austria gehen soll: in der Tabelle nach vorne. Dazu braucht es heute einen Sieg gegen BW Linz. gepa
Austrias Lucas Barbosa zeigt an, wohin es mit der Austria gehen soll: in der Tabelle nach vorne. Dazu braucht es heute einen Sieg gegen BW Linz. gepa

Die Grün-Weißen haben vor dem Heimspiel gegen BW Linz einen Liga-Podestplatz im Visier.

Lustenau Letztes Wochenende konnte Austria Lustenaus Trainer Gernot Plassnegger die Reise zum FC Liefering aus gesundheitlichen Gründen nicht mitmachen, prompt siegte man mit 2:1. Deshalb scherzte der 41-Jährige in der Pressekonferenz vor dem Heimspiel am Samstag (16.30 Uhr) gegen BW Linz: „Künftig werde ich bei Auswärtsspielen zu Hause bleiben, wenn es Glück bringt. Aber die Mannschaft verrichtet seit Wochen gute Arbeit im Training, hat sich in Liefering endlich belohnt dafür, nun wollen wir den Schwung mitnehmen und auch zu Hause voll punkten.“

In der Tabelle nach oben klettern

Punkt um Punkt will man sich in Richtung des dritten Platzes bewegen, den hat aktuell der morgige Gegner inne, der aber mit einigen Personalproblemen zu tun hat. Mit Bernhard Janeczek (Knöchel), Canillas (Syndesmosebandeinriss), Manuel Hartl (Knöchel), Lukas Tursch (Oberschenkel) und Thomas Fröschl (Muskelfaserriss) fehlt den Oberösterreichern ein starkes Quintett. „Dazu ist BW nicht mehr so stabil wie im Herbst. Wir wollen die Tabelle hochklettern“, erklärt Plassnegger.

„Wir wollen den Schwung aus dem Auswärtsspiel mitnehmen und voll punkten.“

Gernot Plassnegger, Trainer SC Austria Lustenau

Ein Mutmacher dafür ist auch die aktuelle Heimsierie der Grün-Weißen. 19 Punkte konnte die Austria rund um den 17-fachen Torschützen Ronivaldo zu Hause bereits einfahren. Seit sechs Heimspielen ist man im Planet Pure Stadion unbesiegt. Trotzdem will der Trainer mehr sehen von seiner Truppe: „In den restlichen neun Spielen wollen wir unsere eigenen Stärken und Qualitäten ausspielen, und natürlich möchten unseren treuen Fans ein tolles Spiel bieten.“ Personell sollte sich nicht viel ändern. Goldtorschütze Lucas Barbosa wird wohl wieder in die Joker-Rolle schlüpfen. VN-tk

Was Trainer Gernot Plassnegger noch alles zum Spiel sagt hören Sie in der VN-Fantribüne. Die gibt es hier.