Ein Neuzugang und klarer Auftrag für Steyr

Sport / 17.10.2019 • 19:40 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Linksverteidiger Simon Pirkl (22) spielte 2018 schon für Austria Lustenau. Nun erhält er wieder einen Vertrag bis 2020. gepa
Linksverteidiger Simon Pirkl (22) spielte 2018 schon für Austria Lustenau. Nun erhält er wieder einen Vertrag bis 2020. gepa

Bei Vorwärts soll der nächste Sieg der Austria her.

Markus Krautberger

Steyr Beim Testspiel der Austria letzte Woche gegen FC Augsburg (0:4) tauchte Austria-Verteidiger Christian Schilling plötzlich mit einer Schiene am Fuß auf. Erste Diagnose: Riss des Syndesmosebandes. Der Herbstdurchgang ist für den Außenverteidiger damit wohl gelaufen. Obwohl man im Lager der Grün-Weißen die Hoffnung noch nicht aufgegeben hat, dass Schilling doch noch aufläuft. Aktuell wartet man noch genaue Untersuchungserkenntnisse ab, ob der Riss nicht doch alternativ behandelt werden kann, um einer Operation aus dem Weg zu gehen.

Alter Bekannter

Dennoch entschloss sich die Vereinsführung, sofort zu reagieren und verpflichtete Simon Pirkl bis Sommer 2020. Der 22-Jährige agierte beim Freundschaftsspiel gegen Augsburg als Testspieler und konnte überzeugen. Zudem kann Pirkl sowohl links hinten als auch im zentralen Mittelfeld eingesetzt werden. Integrationsprobleme wird es bei dem Linksfuss nicht geben, denn der Tiroler trug von Jänner bis Mai 2018 bereits das Dress der Grün-Weißen. Nach Ablauf der Leihe kehrte er zu Wacker Innsbruck zurück. Seit Sommer war Pirkl aber vereinslos. Ob der Innsbrucker bereits heute gegen Vorwärts Steyr im Kader steht, bleibt offen. Noch fehlt die Spielgenehmigung.

Fünfter Sieg in Folge im Visier

Egal ob mit oder ohne Pirkl, die Austria will in Oberösterreich den fünften Sieg in Serie einfahren. „Wenn ich etwas anderes behaupten würde, wäre ich nicht glaubwürdig. Wir haben zuletzt vier Mal gewonnen, wissen, was wir können und spielen wieder auf Sieg,“ gibt Austria-Trainer Roman Mählich die Marschroute vor. In Steyr trifft man mit Dragan Marceta und Nicolai Bösch auf zwei Austria-Leihspieler. Marceta agierte zuletzt von Beginn an als Innenverteidiger, Bösch gelang der Sprung in die erste Elf noch nicht. Kein Geheimnis: beide sollen im Winter wieder in Lustenau sein.

„Wir spielen auf Sieg. Wenn ich etwas anderes behaupten würde, wäre ich nicht glaubwürdig.“

Linksverteidiger Simon Pirkl (22) spielte 2018 schon für Austria Lustenau. Nun erhält er wieder einen Vertrag bis 2020. gepa
Linksverteidiger Simon Pirkl (22) spielte 2018 schon für Austria Lustenau. Nun erhält er wieder einen Vertrag bis 2020. gepa

Teamnews

SC AUSTRIA LUSTENAU

AUFSTELLUNG (4-2-3-1) Kunz; Lageder, Feyrer, Stumberger, Ranacher; Grabher, Freitag; Canadi, Mayer, Morys; Ronivaldo

Ersatz Schierl; Brown, Grujcic, Basic, Tiefenbach, Krainz, Manda

Es fehlen Schilling, Eler

STATISTIK 4 Liga-Duelle gegen Steyr –0 Siege, 1 Remis, 3 Niederlagen, Torverhältnis: 3:5. Heim: 0-2-0/2:2. Auswärts: 0-1-1/1:3