Klasseleistung des FC Dornbirn bringt 1:1-Remis in Horn

Sport / 26.10.2019 • 20:30 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
FCD-Kapitän Christoph Domig jubelt mit dem Torschützen Lukas Fridrikas über dessen Treffer zum 1:1. GEPA

Lukas Fridrikas erzielt den Ausgleichtreffer für die Rothosen in Horn. Damit ist der FC Dornbirn nun schon seit sechs Spielen ungeschlagen.

Horn Die spielerische und kämpferische Klasseleistung des FC Dornbirn wurde in Horn in Niederösterreich leider nur mit einem Punkt belohnt. Die Rothosen waren trotz des frühen Rückstandes dem dritten Auswärtssieg in der 2. Liga näher als der Hausherr SV Horn. Dank dem fünften Saisontreffer des 21-jährigen Doppelstaatsbürgers Lukas Fridrikas holen die Messestädter ein 1:1-Unentschieden und bleiben Fünfter in der Tabelle.

Remisspezialist aus der Messestadt

Die Messestädter entwickeln sich zum Remisspezialist: Schon zum fünften Mal im zwölften Meisterschaftsspiel teilten Christoph Domig und Co. die Punkte mit dem Gegner. Nach einer herrlichen Traumflanke des eingewechselten Elvir Hadzic erzielt Fridrikas per wuchtigem Kopfball vom Elfmeterpunkt das 1:1 (81.). Dornbirn vergab zudem durch Deniz Mujic und Egzon Shabani in der Endphase noch die große Chance zum Erfolg. Bereits nach sieben Minuten lag Dornbirn nach einem Sonntagsschuss von Horn-Spieler Marco Hausjell mit 0:1 zurück. Aber in weiterer Folge konnten die Hausherren keine nennenswerten Möglichkeiten mehr verbuchen. Vor allem nach Seitenwechsel mit der Umstellung auf eine Offensivvariante (3-4-3) hatte Dornbirn mehr Spielanteile. Die Einwechselspieler Elvir Hadzic, Felix Gurschler und Alexander Huber brachten viel Schwung ins Dornbirner Spiel und wussten wie alle anderen Kaderspieler zu überzeugen.

„Wir waren den drei Punkten sehr nahe, leider wurde die Klasseleistung nur mit einem Punkt belohnt.“

Markus Mader, Trainer FC Dornbirn

Jung-Ehemann als Pechvogel

Pechvogel bei Dornbirn war „Staubsauger“ und Jungehemann Franco Joppi: Der 30-jährige Mittelfeldspieler verletzte sich nach einem rüden Foul des Gegners am Knöchel schwer und musste ausgetauscht werden. „Wir waren den drei Punkten sehr nahe, leider wurde die Klasseleistung nur mit einem Punkt belohnt. Wir hätten uns den Sieg redlich verdient. Die mangelnde Chancenauswertung kostete uns den mögliche Erfolg“, war FC Dornbirn Trainer Markus Mader mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden, aber nicht ganz mit dem Ergebnis.

Drei Punkte liegt Dornbirn hinter dem Dritten, hat aber auch nur drei Zähler Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Doch mit solchen starken Vorstellungen müssen sich die Dornbirner keine Abstiegsgedanken machen. FC Dornbirn bleibt auch im sechsten Meisterschaftsspiel in Folge unbesiegt. Nächsten Samstag (14.30 Uhr) spielt Dornbirn abermals auswärts und trifft auf den Vorletzten Young Violets Austria Wien.VN-TK

Fussball, 2. Liga

12. Spieltag

SV Horn – FC Mohren Dornbirn 1:1 (1:0)

Waldviertler Arena, 1050 Zuschauer, SR Spurny (W)

Torfolge: 7. 1:0 Hausjell, 81. 1:1 Fridrikas

Gelbe Karten: 25. Siegl, 51. Toth (beide Horn/beide Foulspiel), 53. Prirsch (FCD/Unsportlichkeit), 76. Neumayer (Foulspiel), 86. Bauer (beide Horn/Unsportlichkeit)

SV Horn (4-3-3): Kronsteiner; Bauer, Haselberger, Siegl, Malicsek; Sittsam, Neumayer, Toth (56. Vyhnalek); Cheukoua (69. Stefel), Kara, Hausjell (90. Faletar)

FC Mohren Dornbirn (4-5-1): Bundschuh; Allgäuer, Anes Omerovic, Kühne, Prirsch; Joppi (78. Gurschler), Domig; Mathis (62. Hadzic), Shabani, Mujic (90. Huber); Fridrikas