Rothosen stehen gegen SV Ried unter Strom

Sport / 30.11.2019 • 10:30 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Vor der Winterpause kommt es noch einemal zum Duell des FC Dornbirn gegen die SV Ried. GEPA
Vor der Winterpause kommt es noch einemal zum Duell des FC Dornbirn gegen die SV Ried. GEPA

Zum Saisonabschluss will der FC Dornbirn seinen Fans einen Sieg schenken.

Dornbirn Noch einmal im Jahr 2019 will der FC Dornbirn seine Fans auf der Birkenwiese elektrisieren wenn es heute (14.30 Uhr)gegen den großen Titelfavoriten SV Ried geht. Die Mannschaft von FC Dornbirn-Trainer Markus Mader will den Herbst in der 2. Liga nochmal mit einer starken Leistung auf eigener Stätte krönen. 21 Punkte haben die Rothosen in ihrer Aufstiegssaison bislang eingefahren, geht es nach Mader sollen es heute drei mehr werden. Dass es dabei gegen die SV Ried geht macht es aber nicht einfacher. Das musste man letztes Wochenende nach einem 0:4 in Oberösterreich schmerzlich anerkennen. Trotzdem ist man auf Revanche aus. „Die Leistung muss über 90 Minuten stimmen. Wichtig wird es sein, die sich uns bietenden Chancen auch zu verwerten. Dann, aber nur dann, ist gegen Ried auch ein Erfolg möglich,“ stimmt sich der FCD-Coach auf den letzten Schlager im Jahr ein. Zudem sollte man, „unbedingt die Kreise von Rieds Mittelfeldregisseur Stefan Nutz einengen. Er hat uns bei der Niederlage in Ried viele Probleme bereitet.“

Welche Serie reißt?

Erst einmal gingen Aaron Kircher und Co. in der 2. Liga auf der Birkenwiese als Verlierer vom Platz. Zum Saisonauftakt siegte Austria Lustenau im Derby mit 3:1, danach konnte man zwei Siege und vier Remis erzielen. Klar, dass man diese Serie nun auch über den Winter bringen will. Aber mit den Riedern kommt ein „Auswärts-Monster“ ins Ländle. Ganze neunzehn Meisterschaftsspiele ist die Elf von Ried-Trainer Gernot Baumgartner in der Fremde schon unbesiegt (13 Siege/sechs Remis). Die letzte Pleite kassierten die Innviertler vor mehr als einem Jahr (14. September 2018) beim FAC Wien (0:1). Zudem stellte man letzte Runde mit dem Sieg über Dornbirn einen neuen Vereinsrekord auf: Acht Spiele in Folge gewonnen. Das schaffte in der Profi-Ära der SV Ried noch keine Mannschaft. Zuletzt gelang eine Serie von sieben Siegen in den 90er-Jahren unter Rieds-Jahrhundertcoach Thomas Roithinger.

„Die Leistung muss über 90 Minuten stimmen. Wichtig wird es sein, die sich uns bietenden Chancen auch zu verwerten. Dann, aber nur dann, ist gegen Ried auch ein Erfolg möglich„.

Markus Mader, Trainer FC Dornbirn

Startelfdebüt von Bari

Kadertechnisch wird FCD-Trainer Mader heute Lazio Rom-Leihspieler Madiu Bari erstmals von Start weg bringen. Der Portugiese kam aufgrund von Verletzungen erst zu vier Kurzeinsätzen, heute darf der 21-Jährige sein Können im offensiven Mittelfeld der Startelf zeigen. Christoph Domig, zuletzt etwas angeschlagen, und Kapitän Kircher sollen neben Bari defensiv die Räume schließen. Bitter: Franco Joppi, zuletzt stark in Form, muss genauso wie Maurice Mathis gespeert von der Tribüne aus zusehen.

Im September präsentierte der FC Dornbirn Madiu Bari als Neuzugang, gegen Ried spielt er erstmals von Beginn an. TK
Im September präsentierte der FC Dornbirn Madiu Bari als Neuzugang, gegen Ried spielt er erstmals von Beginn an. TK


Im Lager des FC Dornbirn stellt man sich auf viele Zuschauer auf der Birkenwiese ein. Spieltags-Sponsor VKW stellte dem Verein zusätzliche 200 Freikarten zur Verfügung, die innerhalb kürzester zeit vergriffen waren. „Es freut uns, dass es sportlich so gut läuft für den FC Dornbirn. Wir sind stolzer Partner des FC, da er Vorarlberg in ganz Österreich stark präsentiert,“ so VKW-Leiter Andreas Neuhauser. VN-TK

Fussball, 2. Liga

16. Spieltag

FC Mohren Dornbirn – SV Ried Samstag

Stadion Birkenwiese, 14.30 Uhr, SR Gnam (NÖ)