So stürmte die Lustenauer Austria an die Tabellenspitze

Sport / 30.07.2021 • 23:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Großer Jubel bei der Austria über den vierfachen Tabakovic, den Auswärtssieg und die Tabellenführung. <span class="copyright">gepa</span>
Großer Jubel bei der Austria über den vierfachen Tabakovic, den Auswärtssieg und die Tabellenführung. gepa

Vier Treffer von Haris Tabakovic beim 4:1-Auswärtssieg in Lafnitz. Torhüter Domenik Schier parierte zudem einen Elfmeter. Die Austria ist damit mit dem Punktemaximum von sechs Zählern Tabellenführer der Admiral 2. Liga.

Lafnitz Bestens eingestellt und mit einem Superstart, so präsentierte sich die Austria beim ersten Auswärtsligaspiel in Lafnitz. Einmal mehr war es Haris Tabakovic, der nach drei Minuten für die Führung der mannschaftlich geschlossen auftretenden Lustenauer sorgte. Der 27-jährige Torjäger nutzte dabei ein erstes Mal die guten Vorlagen der schnellen Außenspieler Michael Cheukoua und Jan Stefanon sowie von Antreiber Muhammed-Cham Saracevic. Selbst der rasche Ausgleich durch Daniel Gremsl (17.) ließ die Mader-Schützlinge nicht nervös werden. Zumal Tabakovic mit einem Drehschuss von der Strafraumgrenze (22.) für die erneute Führung sorgte. Auf der Gegenseite konnte sich Torhüter Domenik Schierl nach einer Direktabnahme von Lukas Fadinger ein erstes Mal auszeichnen (25.). Wenig später parierte er erst einen Elfmeter von Mario Kröpfl und dann noch den Nachschuss (27.).

Fußball

Admiral 2. Liga

2. Spieltag

SV Lafnitz – SC Austria Lustenau 1:4 (1:3)

Lafnitz-Arena, 550 Zuschauer, SR Arnes Talic (S)

Torfolge: 3. 0:1 Haris Tabakovic (Kopfball), 17. 1:0 Daniel Gremsl, 22. 1:2 Haris Tabakovic, 32. 1:3 Haris Tabakovic, 61. 1:4 Haris Tabakovic

Gelbe Karten: 27. Tabakovic (Austria Lustenau), 43. Fadinger (Lafnitz), 52. Grabher (Austria Lustenau/Foulspiel), 73. Gremsl (Lafnitz/alle Unsportlichkeit)

Rote Karte: 49. Nicolas Meister (Lafnitz/grobes Foulspiel)

SV Lafnitz (4-2-3-1): Zingl; Pfeifer (61. Lichtenberger), Sittsam,  Umjenovic, Grasser (84. Feyrer); Fadinger, Siegl (84. Schriebl); Gremsl, Meister, Mario Kröpfl (84. Hernaus); Wendler (61. Grosse)

SC Austria Lustenau (4-2-3-1): Schierl; Gmeiner, Hugonet, Maak (84. Mätzler), Berger (84. Guenouche); Marceta, Grabher; Cheukoua, Saracevic (69. Türkmen), Stefanon (76. Wallace); Tabakovic (69. Bösch)

„Schierl und Tabakovic waren überragend. Gewinnen tut aber die gesamte Mannschaft.“

Markus Mader über die Leistung beim 4:1-Sieg

Es war der gerechnete Ausgleich für einen Fehlpfiff von SR Arnes Talic. Und Tabakovic strafte die Steirer noch vor der Pause mit dem dritten Tor. Nach seinem vierten durfte er vorzeitig vom Platz und die Austria spielte den Sieg ruhig nach Hause. „Wir sind richtig glücklich, weil vieles so geklappt hat, wie wir uns das vorgestellt haben“, sagte Mader, der bei seinem Pauschallob Schierl und Tabakovic heraushob.

Die Austria ist damit erstmals seit dem 21. Juli 2017 (!) – 5:1-Sieg beim FAC Wien – Tabellenführer in der 2. Liga. Zugleich müssen die Grün-Weißen natürlich fürchten, dass ihnen Torjäger Haris Tabakovic aufgrund seiner One-Man-Show noch bis zum Transferende Anfang September abhanden kommen könnte.