“Mein Herz blutet”

Sport / 26.02.2022 • 17:05 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Elina Switolina ist ob der aktuellen Situation in der Ukraine verzweifelt.<span class="copyright">a</span><span class="copyright">p</span>
Elina Switolina ist ob der aktuellen Situation in der Ukraine verzweifelt.ap

Die bekannteste Tennisspielerin aus der Ukraine, Elina Switolina, leidet mit ihren Landsleuten und ihrer Heimat wegen der russischen Invasion mit.

Kiew/Moskau.”Mein Herz blutet. Eine weitere schlaflose und schreckliche Nacht für die Leute in der Ukraine. Bitte helft uns, diesen Krieg zu beenden”, appellierte die im WTA-Ranking derzeit auf Platz 15 liegende Switolina auf Twitter.

Ihr Profilbild hat sie geändert und es mit einer blau-gelben Hand und dem Hinweis “Pray for Ukraine” (Betet für die Ukraine) versehen. Switolina, die 2017 schon Nummer 3 der WTA-Damen war, ist mit dem französischen Spitzenspieler Gael Monfils verheiratet.

Nächte in der Tiefgarage

 Dajana Jastremska  befindet sich auf der Flucht aus der Ukraine.<span class="copyright">gep</span><span class="copyright">a</span>
Dajana Jastremska befindet sich auf der Flucht aus der Ukraine.gepa

“Nachdem ich zwei Nächte in der Tiefgarage verbracht hatte, trafen meine Eltern die Entscheidung, mich und meine kleine Schwester um jeden Preis aus der Ukraine zu bringen”

Dajana, Jastremska, 120. der Damen-Weltrangliste

Switolinas Landsfrau Dajana Jastremska, aktuell auf Platz 120 zurückgefallen (stand vor rund einem Jahr schon auf Position 21) hat nach dem Militär-Angriff Russlands Details zur Flucht aus ihrem Heimatland öffentlich gemacht. “Nachdem ich zwei Nächte in der Tiefgarage verbracht hatte, trafen meine Eltern die Entscheidung, mich und meine kleine Schwester um jeden Preis aus der Ukraine zu bringen”, schrieb die 21-Jährige aus Odessa auf Instagram. Die Eltern blieben offenbar in der Ukraine zurück. “Mama, Papa, wir lieben euch sehr, passt auf euch auf!!! Ich liebe mein Land! Ukrainer, passt auf euch auf!”

Jastremska hatte im Vorjahr eine fast halbjährige Suspendierung wegen Dopingverdachts ausgefasst, war seit Juni 2021 aber wieder spielberechtigt. In einer Dopingprobe vom 24. November 2020 war der verbotene Stoff Mesterolon gefunden worden. Jastremska bestritt den Gebrauch leistungssteigernder Mittel und erklärte, die gefundene Menge des anabolen Steroids sei äußerst gering. Sie könne sich nicht erklären, wie es zu der positiven Probe gekommen sei.