Drei Teams kämpfen um Platz an der Sonne

Sport / 11.06.2022 • 13:00 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Christoph Kobleder und seine Lauteracher können heute mit einem Sieg über Rotenberg für eine Überraschung in der VN.at-Eliteliga  sorgen.
Christoph Kobleder und seine Lauteracher können heute mit einem Sieg über Rotenberg für eine Überraschung in der VN.at-Eliteliga sorgen.

Letzter Spieltag der VN.at-Eliteliga bringt Spannung pur. Wolfurt braucht Sieg in Bregenz, Lauterach im direkten Duell gegen Rotenberg. Beide Spiele live auf VN.at ab 17 Uhr.

Schwarzach 142 Meisterschaftsspiele wurden in der VN.at-Eliteligasaison 2021/2022 bislang ausgetragen. Am letzten Spieltag im Frühjahrsdurchgang kommt es zum mit viel Spannung erwarteten Showdown um den zweiten Startplatz für das Halbfinale in der Vorarlberger Amateurmeisterschaft. Hohenems, Admira Dornbirn und Röthis stehen als Halbfinalisten fest. Lauterach und Rotenberg duellieren sich heute um 17 Uhr auf der wunderschönen Bruno Pezzey-Anlage im Schlager um das letzte Ticket.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Sonstige angezeigt.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Sonstige angezeigt.

Starke Frühjahrssaison

Sowohl Lauterach als auch Rotenberg kommen dank eines Frühjahrsfuriosos in den Genuss, die Meisterschaft zumindest für ein Spiel am kommenden Mittwoch noch zu verlängern. Lauterach stand im September des Vorjahres, als Peter Jakubec das Traineramt von Ingo Hagspiel übernommen hatte, auf dem letzten Tabellenplatz. Das Ziel Klassenerhalt hat Lauterach mit Bravour umgesetzt und steht aufgrund der starken Leistungen der letzten Monate vor der wohl größten Überraschung dieser Meisterschaft. „Die Basis für die Erfolge haben wir im Winter gelegt. Es hätten sich viele Mannschaften das Halbfinale verdient, aber mein Team noch ein bißchen mehr. Ich bin sehr optimistisch, wenn die Spieler an die zuletzt guten Vorstellungen anknüpfen können, ist ein Sieg drin“, ist Lauterachs Trainer Peter Jakubec (55) überzeugt von der Halbfinalteilnahme.

„Die Basis für die Erfolge haben wir im Winter gelegt. Es hätten sich viele Mannschaften das Halbfinale verdient, aber mein Team noch ein bisschen mehr.

Peter Jakubec, Trainer FC Lauterach
Lauterachs Coach Peter Jakubec sieht den Heimvorteil gegen Rotenberg als großen Bonus im Kampf um den letzten Halbfinalplatz.
Lauterachs Coach Peter Jakubec sieht den Heimvorteil gegen Rotenberg als großen Bonus im Kampf um den letzten Halbfinalplatz.

Der Heimvorteil ist ein weiterer Pluspunkt für Lauterach. Für „Jaki“ soll es laut dem Klub noch nicht das letzte Spiel als Lauterach-Coach werden. Rotenberg reicht ein Punkt zum Aufstieg ins Halbfinale. Auch deshalb, weil die Wälder gegen Mitkonkurrent Wolfurt zweimal mit 2:1 siegten und einmal das Spiel mit einem Remis endete. Zehn Meisterschaftsspiele in Serie ist Rotenberg unbesiegt. Goalie Martin Kobras hat in seinen neun Partien nur vier Gegentreffer einstecken müssen und blieb fünfmal ohne Gegentor. Gegen Lauterach fehlen den Wäldern aber mit dem gelbgesperrten Paulo Victor und Eduard Torrez Espinoza zwei starke Ausländer. Rotenberg liegt auf dem zweiten Tabellenplatz hinter Röthis und hat auf Lauterach drei Punkte Vorsprung.

Wolfurt darf mit Sieg in Bregenz noch hoffen

Die letzten drei Aufeinandertreffen im prestigeträchtigen Duell zwischen SW Bregenz und Wolfurt hat die Hofsteigmannschaft klar für sich entschieden. Nun muss Wolfurt auch zum vierten Mal gegen die Schwarz-Weißen gewinnen, um die Chance auf das Halbfinale aufrechtzuerhalten. „Wir wollen das Unmögliche mit dem letzten Aufgebot noch möglich machen“, sagt Wolfurts Trainer Joachim Baur vor dem Auswärtsspiel heute 17 Uhr in Bregenz. Rotsünder Martin Schertler erhielt für sein Vergehen im letzten Spiel eine unbedingte Sperre von vier Partien aufgebrummt und fehlt Wolfurt auch zum Saisonstart.

Wolfurts Trainer zeigt es an: Drei Punkte und dann könnte man das Halbfinale noch erreichen.
Wolfurts Trainer zeigt es an: Drei Punkte und dann könnte man das Halbfinale noch erreichen.

„Wir wollen das Unmögliche mit dem letzten Aufgebot noch möglich machen.“

Joachim Baur, Trainer FC Wolfurt

Für SW Bregenz ist die Saison gelaufen. Mit dem VFV-Cupsieg hat die Ellensohn-Elf ein Ticket für den nationalen Pokalbewerb fix in der Tasche. Die Erfolgsbilanz von zwölf ungeschlagenen Spielen wollen die Bodenseestädter in die neue Meisterschaft mitnehmen. Die zuletzt gezeigten Leistungen sprechen für Bregenz, aber das stark ersatzgeschwächte Wolfurt hat immer wieder eine passende Antwort parat. Hart durchgegriffen hat der Straf- und Meldeausschuss vom Vorarlberger Fußballverband in der Causa SW Bregenz. Für das Abbrennen von Pyrotechnik durch deutlich erkennbare Fans während und nach dem VFV-Cupfinale gegen FC Dornbirn Juniors erhielt der Klub aus der Vorarlberger Landeshauptstadt eine Ordnungsstrafe von tausend Euro aufgebrummt.VN-TK

VN.at-Eliteliga, 31. Spieltag

SW Bregenz – Meusburger FC Wolfurt heute

Bregenz, ImmoAgentur Stadion, 17 Uhr, SR Kojadinovic, bisherige Ergebnisse: 0:2, 2:4 Livestream VN.at

Intemann FC Lauterach – Zima FC Rotenberg heute

Lauterach, Bruno Pezzey-Anlage, 17 Uhr, SR Schedler, bisherige Ergebnisse: 1:1, 3:1Livestream VN.at