Eine Million für Pfarrhaussanierung in Weiler

Vorarlberg / 10.04.2019 • 13:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Das Pfarrhaus von Weiler wird innen und außen saniert. Michael Mäser

Arbeiten an denkmalgeschütztem Gebäude kürzlich gestartet.

WEiler Bereits seit einiger Zeit ist Pfarrer Marius Ciobanu nun in Weiler tätig, bis zum Bezug seiner Pfarrwohnung wird es aber noch bis Ende des Jahres dauern, dann soll die Sanierung des Pfarrhauses abgeschlossen sein. Das Pfarrhaus wird in den kommenden Monaten generalsaniert. Neben einer neuen Dacheindeckung mit Unterdach erhält das Gebäude eine neue Schindelfassade mit Dämmung sowie neue Fenster und Läden. Auch im Innenbereich wird das Pfarrgebäude komplett saniert, erhält neue Decken, Böden, Wände sowie eine neue Heizung, Sanitär-
einrichtungen und auch eine Erneuerung der Elektrik. Dazu bekommt das Gebäude auch einen behindertengerechten Zugang.

Fertigstellung bis Weihnachten

Die Sanierung ist bereits voll im Gange und soll bis Weihnachten abgeschlossen sein. Anschließend wird im Erdgeschoß die Pfarrverwaltung untergebracht, im Obergeschoß entsteht die Pfarrwohnung. Die Baukosten werden mit einer Million Euro beziffert, wobei die Gemeinde Weiler die Sanierung mit zehn Prozent unterstützt. „Das Gebäude ist denkmalgeschützt, somit wird die Sanierung in Zusammenarbeit mit der Diözese und dem Bundesdenkmalamt umgesetzt“, erklärt dazu Architekt und Bauleiter Roland Stemmer.

„Auch für den Neubau eines Pfarrheims wurde bereits ein Antrag an die Diözese gestellt. Die Entscheidung der Diözese erwarten wir im Laufe dieses Sommers“, sagt Kurt Ludescher vom Pfarrkirchenrat Weiler. MIMA