Feuer am Dach sicherer bekämpfen

Vorarlberg / 22.07.2019 • 17:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Das sichere und effiziente Arbeiten bei Einsätzen auf Dächern soll zukünftig im Feuerwehrausbildungszentrum dank eines Übungsdachs trainiert werden. Vol.at/Rauch
Das sichere und effiziente Arbeiten bei Einsätzen auf Dächern soll zukünftig im Feuerwehrausbildungszentrum dank eines Übungsdachs trainiert werden. Vol.at/Rauch

Feuerwehrausbildungszentrum wird um ein Übungsdach erweitert.

Gernot Schweigkofler

Feldkirch In der Florianigasse 1 in Feldkirch gehen die Feuerwehrleute des Landes ein und aus. Denn hier ist die Landesfeuerwehrschule untergebracht und jedes Jahr investieren hier an die 4000 Floriani Zeit in diverse Aus- und Weiterbildungen. Das umfangreiche Angebot wird ab Mitte Herbst erweitert, denn es wird ein Übungsdach im Testgelände errichtet. Für Wolfgang Burtscher, den Leiter des Feuerwehrausbildungszentrums (FAZ), eine wichtige Erweiterung: „Bisher konnten wir das richtige Absichern bei Einsätzen am Dach nicht richtig trainieren“, berichtet er. Egal ob in der Brandbekämpfung, beim Abschaufeln von großen Schneemassen oder nach Sturmereignissen, immer wieder sind Vorarlbergs Floriani auf Dächern unterwegs und müssen dort effektiv und sicher arbeiten. Mit dem bis zu sieben Meter hohen kleinen Gebäude wird das möglich. Dank verschiedener Beobachtungsplattformen können in Zukunft die Teilnehmer der Kurse aus nächster Nähe dabei sein, wenn das Sichern und Arbeiten am Dach geprobt wird. „Wir setzen auf kompetenzorientiertes Lernen“, erklärt Burtscher. Theorie und Praxis sollen am FAZ immer Hand in Hand gehen. Unterm Übungsdach wird theoretisch erläutert, ehe es am Dach ums praktische Arbeiten geht. Das Übungsdach bietet ein steileres (30 Grad) und ein flacheres (15 Grad) Dach, es gibt einen Teil mit Blech- und einen mit Ziegeldach. „Die Feuerwehrleute lernen auch den Dachaufbau kennen.“  Mit einem leicht austauschbaren Modul kann dabei auch das Aufsägen geübt werden. Auch die Cobra wird am Dach üben können, berichtet Burtscher.

Maximal 100.000 Euro werde die Konstruktion kosten. Die Bauverhandlung ist bereits erfolgt. Das Holzgebäude wird im Herbst von der HTL Rankweil konstruiert werden, die beiden Übungsdachmodule von einem professionellen Dachdecker. „Mitte Herbst wollen wir fertig sein“, erklärt Burtscher, ab Ende November soll das neue Übungsdach in diverse bereits bestehende Ausbildungen integriert sein. Der Leiter des FAZ rechnet damit, dass zukünftig rund 1200 Personen jährlich am Übungsdach instruiert werden.