Neues Einsatzzentrum für den Ernstfall in Meiningen

Vorarlberg / 04.09.2019 • 14:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Einst Kindergartenprovisorium, jetzt Katastrophenschutzlager: der Container gegenüber dem Feuerwehrhaus. Egle
Einst Kindergartenprovisorium, jetzt Katastrophenschutzlager: der Container gegenüber dem Feuerwehrhaus. Egle

Katastrophenvorsorge für die Region.

Meiningen Durch ihre exponierte Lage direkt am Rhein ist die Gemeinde Meiningen seit Jahren aktiv in die Vorsorge für etwaige Hochwasserszenarien eingebunden. Da auch die beste Prävention eine Katastrophe nicht immer verhindern kann, ist nun in Zusammenarbeit mit dem Landesfeuerwehrverband, direkt gegenüber dem bestehenden Feuerwehrhaus, ein neues Katastrophenschutzlager errichtet worden.

Behördliche Einsatzleitung für 270.000 Euro

Im Ernstfall wird das Gebäude als behördliche Einsatzleitung dienen und zudem Platz für entsprechende Ausrüstung bieten. Neben einem Stromaggregat zur Aufrechterhaltung einer Einsatzleitung auch bei Stromausfällen sind unter anderem fixfertig gefüllte Sandsäcke, Pumpen, passende Armaturen, Ölsperren und Bindemittel, Feldbetten, Stromkabel und zahlreiche andere Einsatzmaterialen dort eingelagert.

Errichtet wurde das neue Gebäude bewusst kostensparend in Containerbauweise. Die Container selbst kommen gebraucht aus der Gemeinde Weiler, wo sie als Kindergartenprovisorium gedient haben. Die Gesamtkosten für den Bau und die neu angeschaffte Ausrüstung belaufen sich auf insgesamt 270.000 Euro, wovon rund 110.000 Euro vom Land Vorarlberg gefördert werden, den Rest der Kosten tragen Gemeinde und Feuerwehrverband.

100 Jahre Ortsfeuerwehr Meiningen

Die Ortsfeuerwehr von Meiningen feiert am 14. und 15. September ihren 100. Geburtstag. Gemeinde/Benzer
Die Ortsfeuerwehr von Meiningen feiert am 14. und 15. September ihren 100. Geburtstag. Gemeinde/Benzer

Neben der wichtigen Hochwasserpräventionsmaßnahme ist das Schutzlager auch quasi ein passendes „Geschenk“ für die Ortsfeuerwehr zum 100-jährigen Bestehen. Exakt auf den 19. März 1919 geht die Gründung der Ortsfeuerwehr – Auslöser war ein Brandfall im Jahr zuvor – zurück. In 100 Jahren Einsatz für die Sicherheit der Bevölkerung hat sich so manches verändert. Die reine Brandbekämpfung wurde weniger, der Hochwasserschutz war und ist stets ein Thema in
der Rheinanliegergemeinde Meiningen. Nachdem im Jahr 2013 das neue Feuerwehrhaus errichtet, 2017 das neue Löschfahrzeug angeschafft wurde und nun im Jubiläumsjahr eben das Katastropenschutzlager steht das Wochenende vom 14. und 15. September ganz im Zeichen eines Feierwochenendes unter dem Siegel der Verbundenheit der Ortsfeuerwehr mit der Meininger Bevölkerung.

Den Auftakt des Wochenendes machen am Samstagabend die „Partyjäger“, welche mit ihrer Musik die Stimmung im Festzelt zum Kochen bringen werden. Am Sonntag folgt um 9 Uhr die Festmesse; direkt im Anschluss wird zum Frühschoppen mit dem ortsansässigen Musikverein Harmonie und einem darauffolgenden Fahneneinzug geladen. Kommandant Werner Rettenberger freut sich schon jetzt auf das zahlreiche Erscheinen der Gäste: „Wir laden alle Meininger, aber auch die Menschen aus den Nachbargemeinden recht herzlich zu unserer 100-Jahr-Feier ein und freuen uns auf ein rauschendes Fest.“ Gleichzeitig feiert im Übrigen die Feuerwehrjugend den 20. Jahrestag ihrer Gründung. CEG

Nähere Informationen zum Fest gibt es unter www.ofmeiningen.at.