Brücke bald befahrbar

Vorarlberg / 03.11.2020 • 18:04 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die neue Mühlebachbrücke in Bürserberg steht unmittelbar vor ihrer Fertigstellung.<span class="copyright">VN/Stiplovsek</span>
Die neue Mühlebachbrücke in Bürserberg steht unmittelbar vor ihrer Fertigstellung.VN/Stiplovsek

Neue Mühlebachbrücke in Bürserberg soll Ende kommender Woche fertig sein.

Bürserberg „Die Arbeiten sind voll im Zeitplan. Wir können das Projekt wie ursprünglich vorgesehen Ende kommender Woche fertigstellen“, freut sich der Bürserberger Bürgermeister Fridolin Plaickner (56) über den planmäßigen Verlauf der im Herbst erfolgten Erneuerung der Mühlebachbrücke in der Brandnertaler Gemeinde. Das 8,5 Meter lange Bauwerk war in die Jahre gekommen und stark sanierungsbedürftig. Im Zuge des groß angelegten Entwässerungsprojekts wurde die kleine, aber wichtige Verbindung im Ortsteil Matin nun runderneuert.

Zusammenlegung

Im Zuge des Neubaus wurde die bisher separate Fußgängerbrücke – ähnlich wie bei der Schesabrücke vor einigen Jahren – in das neue Brückenbauwerk integriert. Zudem wurden sämtliche Leitungen in das Bauwerk eingebaut. Neben der Entwässerung Matin und dem damit zusammenhängenden Breitbandausbau wurden auch die Erneuerung der Wasserleitung und die Neuverlegung der Stromleitungen in diesem Bereich durchgeführt. Das gesamte Baulos erstreckt sich über rund 500 Meter von der Mühlebachbrücke bis zum Museum.

Die Kosten für die Brückenerneuerung belaufen sich auf rund 300.000 Euro. Aufgrund der Arbeiten mussten die Anwohner der Parzellen Matin und Außerberg vorübergehend einen Umweg in Kauf nehmen, um zu ihren Wohnhäusern zu kommen. Das soll somit bald der Vergangenheit angehören. „Kommende Woche, vermutlich von Mitwoch bis Freitag, finden die Asphaltierungsarbeiten statt. Danach ist die Brücke wieder befahrbar“, so Bürgermeister Plaickner gegenüber den VN.

Mit der Straßenasphaltierung findet auch das Entwässerungsprojekt seinen Abschluss. VN-JS

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.