Strom gemeinsam nutzen: Energiepilotprojekt in Schnifis

Vorarlberg / 30.11.2020 • 15:59 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der in Schnifis produzierte Strom soll durch die Energiegemeinschaft im Dorf bleiben.<span class="copyright">Mäser</span>
Der in Schnifis produzierte Strom soll durch die Energiegemeinschaft im Dorf bleiben.Mäser

In der Walgaugemeinde wird im kommenden Jahr die erste erneuerbare Energiegemeinschaft in Vorarlberg getestet.

SChnifis In der rund 800 Einwohner zählenden Gemeinde Schnifis startet im Jänner 2021 ein einzigartiges Pilotprojekt – die erste erneuerbare Energiegemeinschaft in Vorarlberg wird hier für ein Jahr getestet. Dabei soll eigener, überschüssiger Strom an die Nachbarschaft weitergegeben werden.

Vorerst 30 Projektteilnehmer

Mit der noch laufenden Ausarbeitung des Erneuerbaren Ausbau Gesetzes EAG in Österreich wird es mit Beginn des neuen Jahres auch möglich sein, Strom innerhalb von Energiegemeinschaften über Grundstücksgrenzen hinweg auszutauschen, zu nutzen und zu handeln. Gemeinsam mit dem Land Vorarlberg, illwerke vkw, vorarlberg netz, der Fachhochschule Vorarlberg und der ARGE Energiewenden Vorarlberg wird dies in Schnifis im Rahmen eines Projekts umgesetzt. In der ersten Ausbaustufe können 30 Teilnehmer mitmachen. Neben Haushalten und mehreren Gewerbebetrieben ist auch eine Biogasanlage in Kombination mit einer größeren Photovoltaik-Anlage an der ersten Energiegemeinschaft beteiligt.

Wertschöpfung bleibt in der Region

Die Gemeinde Schnifis ist auch aufgrund der Sonnenlage prädes­tiniert für Photovoltaik-Anlagen und verfügt mit einer Biogasanlage auch über einen umweltfreundlichen Stromerzeuger. Dies waren die idealen Voraussetzungen für die Gründung der „Energiegemeinschaft – Schnüfner Strom“. Das Ziel des Projekts ist es, die produzierte Energie nach Möglichkeit direkt in der Gemeinschaft zu verbrauchen, sprich dort, wo sie erzeugt wird. So bleibt die energetische Wertschöpfung in der Region.

Alle Strom-Produzenten und Strom-Konsumenten der „EEG Schnifis“ werden in weiterer Folge auf Wunsch mit einem Smart Meter der VKW ausgestattet und dabei wird sowohl Stromproduktion wie auch Stromverbrauch gemessen. Wird nun der innerhalb der Gemeinde produzierte Strom konsumiert, kommen die Energieabgaben direkt den Stromproduzenten in Schnifis zugute.

Aktiver Teil der Energiewende

Mit ihrer Mitgliedschaft in der „Erneuerbaren Energiegemeinschaft Schnifis“ fördern die Teilnehmer den regionalen Ausbau von erneuerbarer Energie, ohne dabei selbst Mehrkosten zu haben. Mit dem Projekt soll einerseits das langfristige Ziel der Energieautonomie Vorarlbergs umgesetzt und andererseits der Ausbau der erneuerbaren Energieerzeuger gefördert werden. Darüber hinaus kann jeder Haushalt seinen Strom oder seine Wärme selbst produzieren, wird unabhängiger von Energiepreisen und die Stromrechnungen werden ebenfalls niedriger ausfallen. Bürger sind damit aktiver Teil der Energiewende und schützen so das Klima. Weitere Informationen zum Projekt erhalten Interessierte im Schnifner Gemeindeamt. MIMA

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.