Reinhard Haller

Kommentar

Reinhard Haller

Schuldzuweisung

Vorarlberg / 18.02.2021 • 07:59 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Der langjährige Spitzenpolitiker und frühere Präsident des Nationalrates Andreas Khol meinte kürzlich in einer Fernsehdiskussion, das politische Klima in Österreich sei heute durch eine Emotion geprägt, die man früher bei allen Auseinandersetzungen nicht in dieser Form gekannt habe: durch Hass. Aus psychologischer Sicht müsste man dem eine weit weniger beachtete, aber ähnlich destruktive Kategorie hinzufügen, nämlich jene der Schuldzuweisung. Dieses verhängnisvolle Schwarze-Peter-Spiel scheint derzeit die beliebteste Methode im politischen Handwerk zu sein, auch in Teilen der medialen Berichterstattung und der gesellschaftlichen Diskussion. Bezeichnend ist etwa, wenn der Nationalrat in der größten Krise unserer Zeit nichts anderes zu tun hat, als seine Kräfte in einem Schuldzuweisungsspektakel zu verschwenden.