Pläne für modernes Kinderhaus in Bregenz

Vorarlberg / 09.02.2022 • 16:20 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der derzeitige Kindergarten befindet sich direkt neben dem Weinschlössle (Fachwerkbau) in Bregenz.<span class="copyright">u. Mittelberger</span>
Der derzeitige Kindergarten befindet sich direkt neben dem Weinschlössle (Fachwerkbau) in Bregenz.u. Mittelberger

Platz für vier Kindergartengruppen und Kleinkindbetreuung.

Bregenz In Bregenz gibt es einen grundsätzlichen politischen Konsens darüber, dass der alte Kindergarten Weinschlössle abgerissen und an seiner Stelle ein modernes Kinderhaus errichtet werden soll. Das Zukunftsprojekt wurde im Stadtrat am 8. Februar abgesegnet.

Wie der Bregenzer Bürgermeister Michael Ritsch nach der Sitzung festhielt, habe die städtische Abteilung Sozialservice und Gesellschaft den künftigen Bedarf an Kindergartenplätzen im Einzugsgebiet des Weinschlössles erhoben.

Demnach soll es an diesem Standort Räumlichkeiten für vier Kindergartengruppen und zwei Kleinkindbetreuungsgruppen geben, womit der mittelfristige Bedarf in dem Stadtteil gedeckt wäre.

Zeitgemäßer Neubau

An den Voruntersuchungen war auch die Abteilung Bauservice und Infrastruktur beteiligt. Ihre Empfehlung läuft aufgrund der schlechten Bausubstanz des Bestands und des erforderlichen Raum- und Funktionsprogramms klar auf einen Neubau nach zeitgemäßen ökologischen und energetischen Grundsätzen hinaus. Es soll Passivhausqualität erreicht werden, wodurch jährlich 25.000 kWh Energie und 5900 Tonnen CO2 eingespart würden.

Beginn der Planungen im Jahr 2023

Aufgrund der Anforderungen an das Kinderhaus Weinschlössle beläuft sich die geschätzte Gesamtinvestition – nach heutigen Baukosten berechnet – auf rund 6,9 Millionen Euro netto zuzüglich der Kosten für allfällige Provisorien während der Bauphase. Des Weiteren ist die Ausschreibung eines europaweiten Architekturwettbewerbs nötig. Bei entsprechender budgetärer Bedeckung wäre ein Beginn der Planungen im Jahr 2023 möglich. „Mit dem neuen Kinderhaus schaffen wir eine weitere Grundlage dafür, dass sich Familien in Bregenz wohlfühlen und sich die Jüngsten frei entfalten können“, meinte die für Kinder und Familien zuständige Stadträtin Eveline Miessgang.