Und da war noch . . .

Welt / 20.12.2022 • 22:29 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

. . . eine junge Migrantin, die unmittelbar nach ihrer Rettung auf einem Patrouillenboot der italienischen Küstenwache ein Kind zur Welt gebracht hat. Das Baby wurde geboren, nachdem seine Mutter und andere 42 Migranten von einem kleinen Boot gerettet und nach Lampedusa gebracht wurden. Die Mutter und das kleine Mädchen, das Fatima genannt wurde, seien wohlauf, berichteten die Behörden auf Lampedusa. Seit dem 21. Oktober sind elf Kinder bei neun Schiffsunglücken vor Lampedusa ums Leben gekommen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.