„Handwerk ist Kultur“

13.08.2019 • 16:18 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Claus Schwarzmann will Jugendlichen das Handwerk näherbringen.

Claus Schwarzmann will Jugendlichen das Handwerk näherbringen.

Claus Schwarzmann engagiert sich für die Lehre im Handwerk.

Schoppernau. Die Kunst des Handwerks ist es, was Claus Schwarzmann (53) in seinem Beruf als Schreiner besonders fasziniert. Schon in seiner Kindheit lernte er, mit Holz umzugehen, denn sein Vater gründete im Jahr 1971 einen Betrieb als Fensterbauer. Seine Leidenschaft im Umgang mit Holz brachte ihn nach einem Jahr Handelsschule zu einer Lehre als Schreiner. Anschließend absolvierte er die Meisterprüfung in Innsbruck. Nach der Ausbildung stieg er in den Familienbetrieb ein und vergrößerte diesen gemeinsam mit seinen Eltern. 2001 übernahm Claus Schwarzmann den Betrieb und legte seinen Schwerpunkt auf handwerklich hergestellte Fenster, welche mit Fachwissen und Präzision gefertigt werden. „Mir liegt das Handwerk am Herzen, weil die Industrialisierung immer mehr voranschreitet, auch im Fensterbau“, sagt Claus Schwarzmann. Ihm sei wichtig, dass das Wissen über das Holz erhalten bleibe und weitergegeben wird.

Jugendliche im Mittelpunkt

Claus Schwarzmann hat sich schon früh für Jugendliche engagiert. Er ist mittlerweile seit fast 30 Jahren Mitglied beim Roten Kreuz. Anfangs hielt er auch Kurse für junge Menschen ab. Seitdem er den Familienbetrieb übernommen hat, lädt er Schulklassen in seine Werkstatt ein und verschafft ihnen Einblicke in die Tätigkeiten eines Schreiners. „Wir müssen den jungen Menschen schon im Schulalter das Handwerk näherbringen. Sie müssen sich orientieren, das Gefühl für die verschiedenen Materialen bekommen und herausfinden, was ihnen gefällt“, erklärt Schwarzmann. Durch Schnuppertage in verschiedenen Handwerksbetrieben bekommen Kinder und Jugendliche ein Gespür für diverse Rohstoffe, wie Stein, Holz, Metall und Getreide. „Das ist besonders in einer industriell und maschinell betriebenen Welt wichtig, um die Qualität in der Fertigung zu wahren“, sagt Claus Schwarzmann. Mit Veranstaltungen, wie etwa der 10. Bregenzerwälder Handwerksausstellung in Bezau, werden Wissen und Begeisterung für das Handwerk weitergegeben. „Wir brauchen die Jugend, da sie für die Zukunft verantwortlich ist“, betont Schwarzmann.

Jugendprojekt

Um die Jugendlichen für handwerkliche Tätigkeiten zu motivieren und die Lehrberufe wieder neu aufleben zu lassen, nimmt Claus Schwarzmann am Projekt „Welt des Handwerks“ der Handwerksausstellung teil. Er stellt nicht nur aus, sondern ist auch im Beirat des OK-Teams, welches für die Organisation der Veranstaltung zuständig ist. Als Beiratsmitglied werden von dem 53-jährigen Ideen und Vorschläge für die Umsetzung des Jugendprojekts eingeholt. „Wir wollen den Jugendlichen nahelegen, dass man mit den Lehrberufen eine gute Zukunft haben kann und der handwerkliche Beruf keine Einbahnstraße ist“, sagt er. Ihm zufolge herrscht in den Bregenzerwälder Kleinbetrieben eine hohe Einsatz- und Kooperationsbereitschaft: „Im Bregenzerwald ist Handwerk Kultur.“ VN-SAB

Zur Person

Claus Schwarzmann

führt seit dem Jahr 2001 den Betrieb Schwarzmann, das Fenster

Geboren 10. Dezember 1966

Wohnort Schoppernau

Familie verheiratet, 4 Kinder

Hobbys Mitglied beim Roten Kreuz, verbringt gerne Zeit mit der Familie