Mit 23 in die Selbstständigkeit

Wetter / 16.12.2019 • 18:51 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Jacqueline Vigl und ihre Hündin Sira sind seit Tag eins ein unzertrennliches Team. Schon seit über zwei Jahren wird die Friseurin von ihr begleitet. Moik
Jacqueline Vigl und ihre Hündin Sira sind seit Tag eins ein unzertrennliches Team. Schon seit über zwei Jahren wird die Friseurin von ihr begleitet. Moik

Seriensiegerin und Friseurin Jacqueline Vigl ist bereit für ihren nächsten Wettbewerb.

dornbirn Von Landesmeisterschaften bis Bundesmeisterschaften – Jacqueline Vigl hat sich bereits viele erste Plätze geholt. Auch für den nächstjährigen Austrian Hairdressing Award bereitet sich die 23-Jährige schon vor. Hier möchte sie in der Avantgarde-Kategorie antreten. Farben, Extension oder Federn – erlaubt ist hier alles.

Schon immer konnte sich Vigl für die Haarkunst begeistern. „Bereits als Kind wollte ich Friseurin oder Kosmetikerin werden. Das war schon lange ein Traum für mich“, blickt sie zurück. Nach ihrem neunten Schuljahr in der Wirtschaftsfachschule in Bezau zögert sie nicht lange und steigt direkt in die Friseurwelt ein.

Der Start ihrer Karriere

Der Start ihrer Karriere begann 2011 beim Frisör Hair Design Metzler in Egg. „Zu diesem Zeitpunkt habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht“, erzählt die Hairstylistin. Ihren allerersten Preis erkämpfte sich Vigl im zweiten Lehrjahr auf der Landesmeisterschaft 2013. Bei der Gesamtwertung erreichte die Eggerin den ersten Platz. Daraufhin trat sie bei der Bundesmeisterschaft an und gewann diese ebenfalls. Nach ihrer Lehre arbeitete sie drei Jahre in Alberschwende beim Friseur Schnittpunkt. Währenddessen machte die Friseurin im Mai 2016 die Meisterprüfung und ein Jahr später die Unternehmerprüfung. Die 23-Jährige beschloss, den Laden erneut zu wechseln und ging anschließend nach Langenegg zur Barbara Bilgeris „Die Frisur“. Doch da blieb sie nur vier Monate, weil sich eine neue Chance ergeben hat.

Einstieg in die Selbstständigkeit

In Dornbirn wurde ein Friseurgeschäft zur Vermietung frei, und die Hairstylistin zögerte nicht lange. Sie eröffnete im Dezember 2017 ihren eigenen Friseurladen in Dornbirn. Mit dem Namen Friseur Föhn-X übernimmt sie noch viele Kunden vor der vorherigen Friseurin. „Für mich ist das Ganze viel mehr als nur ein Job. Es ist eine Leidenschaft. Ich mache das nicht nur fürs Geld“, berichtet die Jacqueline Vigl. Hier wird nicht nur frisiert, sondern auch geschminkt. Die Eggerin stylt ihre Kunden für viele verschiedene Anlässe. Die verschiedensten Herren- und Frauenprodukte gibt es bei ihr im Shop Föhn-X auch zu kaufen. Das Ganze macht sie aber nicht allein. Von Anfang an wird die 23-Jährige von ihrem Hund Sira begleitet. Die schneeweißen Samojedin hat sie seit 2017 und genießt die Zeit mit ihr in der Natur. Gemeinsam mit Freund Alexander spazieren sie viel. Da die Rasse von den Huskys abstammt, braucht sie genügend Auslauf. Nebenher hört sie sehr gerne Musik. Einen bestimmten Musikgeschmack hat die 23-Jährige nicht. „Ich höre alle Musikstil. Eigentlich quer durch die Bank.“

Die Friseurin besuchte schon viele Kurse. „Ich würde noch sehr gerne zusätzlich einen Maskenbildnerkurs besuchen. Man lernt nie aus.“ Vigl sieht die Freude ihrer Kunden sehr gerne. Sie ist selbst glücklich, wenn die Kundschaft mit einem Lächeln geht. Wenn mal etwas nicht nach Plan läuft, muntert ihre Familie und ihr Freund sie immer wieder auf. „Das gibt mit Stärke und Halt. Ohne Hilfe von denen hätte ich mein Geschäft nie so schnell eröffnen können.“ VN-MOI

Zur Person

Jacqueline Vigl

hat seit Dezember 2017 ihr eigenes Friseurgeschäft in Dornbirn.

Geboren 14. März 1996, Sira: 21. März 2017

Laufbahn Volksschule und Hauptschule Au, Wirtschaftsfachschule Bezau

Ausbildung Lehre als Friseurin, Meisterprüfung, Unternehmerprüfung 

Familie Vergeben, ein Hund