„Der Adrenalin-Kick ist noch immer derselbe“

Wohin / 07.08.2014 • 13:10 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Erfolgreicher Musiker, Autor und Filmemacher: Reinhold Bilgeri. Foto: VN

Erfolgreicher Musiker, Autor und Filmemacher: Reinhold Bilgeri. Foto: VN

Reinhold Bilgeri erzählt im VN-Interview über seine Karriere und seine neuen Projekte.

schwarzach. (VN) Der Musiker, Filmemacher und Autor ist einer der Künstler, die bei der länder- und senderübergreifenden Aktion „4 in einem Boot“, die vom 11. bis 16. August stattfindet, auftreten werden.

Musik machen, Bücher schreiben, Filme machen – was hat für Sie den höchsten Stellenwert?

Bilgeri: Eigentlich das Filmemachen, denn da habe ich alles, was ich liebe, unter einem Hut – Literatur (da gehört das Drehbuchschreiben dazu), Musik und das Inszenieren einer selbst erfundenen Geschichte mit einem tollen Schauspieler-Ensemble, also die Kreation vom ersten Wort bis zum endgültigen Film, das verschafft eine große Befriedigung.

Sie planen einen Film über den ersten Weltumsegler Ferdinand Magellan. Wie weit sind hier die Fortschritte?

Bilgeri: Das Drehbuch habe ich bereits fertig. Es wurde gerade von David Bryer (dem Übersetzer von Robert Menasse) ins Englische übersetzt. Diesen Monat fliege ich nach Los Angeles, um Schauspieler, Finanziers und Koproduzenten zu kontaktieren.

Was sind die Herausforderungen bei diesem Film?

Bilgeri: Die Finanzierung (ca. 30 Millionen Dollar) und die Dreh-Logistik (fünf alte Segelschiffe, Schlachten, drei Kontinente usw).

Sie sind schon jahrzehntelang im Musikgeschäft. Welcher Ihrer Songs hat für Sie eine besondere Bedeutung und warum?

Bilgeri: „Video Life“ war meine erste Solo-Single und wurde gleich ein Welthit. Das war ein Start, der mir damals viel Mut gemacht hat.

Was ist für Sie persönlich das Highlight ihrer Karriere?

Bilgeri: Das war ganz sicher die Premiere von „Der Atem des Himmels“ auf der Bregenzer Seebühne, außerdem das Golden Globe Screening in L.A. und der chinesische Auslands-Oscar für unseren Film.

Wie gehen Sie mit negativer Kritik um?

Bilgeri: Wenn die Kritik konstruktiv ist, nehme ich sie mir sehr zu Herzen, leide und versuche mich zu bessern. Wenn sie bloß böse ist, schick ich sie zur Hölle.

Sie sind am 16. August einer der Mitwirkenden beim Abschlusskonzert von „4 in einem Boot“. Freuen Sie sich darauf?

Bilgeri: Sehr sogar. Als Magellan-Fan – nichts lieber, als auf einem Schiff zu singen. Außerdem bin ich dem ORF-Funkhaus sehr verbunden. Ich werde mit meiner Band (Heli Burtscher, Armin Egle, Roman Lorenz und Charly Bonat) ein Medley aus meinen Nr.-1-Hits spielen und ein bisschen über meine Filmprojekte sprechen.

Sie singen hier an einem nicht alltäglichen Ort, nämlich auf der Sonnenkönigin. Was war denn der ungewöhnlichste Ort, an dem Sie je ein Konzert gegeben haben?

Bilgeri: Ich glaube, unser geilster Gig war am „Voile rouge“-Strand von St. Tropez. Superblaues Meer und endlos Bikini-Mädels – ich hab’ damals fast den Text
vergessen . . .

Nach so langer Zeit im Musikbusiness – machen die Konzerte noch immer Spaß?

Bilgeri: Und wie. Der Adrenalin-Kick ist noch immer derselbe, heute kommt noch eine Portion Gelassenheit dazu (wir haben ja heute keinen Hitparaden-Druck mehr), darum spielen wir jetzt
noch knackiger als früher.

Wie sehen Ihre beruflichen Pläne, neben der Lebens­ver­filmung von Magellan, aus?

Bilgeri: Ich bemühe mich zur Zeit auch um eine weitere Verfilmung eines Christian-Mähr-Romans, außerdem habe ich noch zwei zusätzliche Drehbücher bei der
Filmförderung eingereicht und wenn mich die Kontemplation in ihr Loch zieht,
schreib‘ ich einfach weiter an meinem neuen Roman.

Zur Person

Reinhold Bilgeri

Geboren am: 26. 3. 1950
Wohnort: Lochau, Wien
Familienstand: verheiratet (silbern)
Lebensmotto: Ned lugg lo

4 in einem Boot“ – Ein See. Vier Länder. Fünf Sender. Von Bregenz aus sticht das Eventschiff MS Sonnenkönigin vom 11. bis 16. August zu einer interaktiven Erlebnisreise in den Bodensee, angesteuert werden die Häfen Konstanz, Rohrschach, Friedrichshafen, Lindau und Romanshorn, wo das Schiff abends zum Party-Boot und der Zielhafen zur Feiermeile wird.

Programm der Mottopartys:

11. August, Konstanz: Schlager mit „Wirtschaftswunder“
12. 8., Rorschach: Mundart-Latino-Rock und Samba mit „Be Ignacio“ und „Chica Torpedo“

13.8., Friedrichshafen: Kabarett und Comedy mit Künstlern aus der Bodenseeregion

14.8., Lindau: Bayerischer Rock’n‘Roll mit der „Spider Murphy Gang“

15.8., Romanshorn: Ländler-Abend mit „Zoogä-n-am Boogä“.

16.8., Bregenz: Große Aftershowparty mit Reinhold Bilgeri, Be Ignacio, VoXXclub, Opus uvm. Los geht es in den Häfen jeweils um 16 Uhr, die Mottoparty startet um 20.30 Uhr.
Infos: www.4ineinemboot.com. Karten: Raiffeisenbanken, Sparkassen, www.laendleticket.com, oeticket-Verkaufsstellen